LESEN

Unzufrieden mit der Arbeit? Nur Mut zum Jobwechsel...

Unzufrieden mit der Arbeit? Nur Mut zum Jobwechsel mit Profi-Tipps!

Unzufrieden mit der Arbeit? Nur Mut zum Jobwechsel mit Profi-Tipps!

Quelle: Trinity Kubassek / Pexels

 

Denkst du manchmal daran, zu kündigen? Weil dich deine Arbeit frustriert und schon lange keinen Spaß mehr macht? Glaubst du, dass anderswo eine neue Job-Chance auf dich wartet? Oder droht dir eine baldige Kündigung? Wenn du eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortest, dann solltest du nicht nur an einen beruflichen Neustart denken, sondern auch handeln.

In den USA hat diese berufliche Krise sogar einen Namen. Dort wird anhaltender Job-Frust als „Mid-Career-Crisis“ beschrieben – die Krise in der Mitte der Karriere. Am häufigsten betrifft sie hierzulande übrigens Menschen zwischen Mitte 30 bis Mitte 40. Und vielleicht gehörst auch du zu denen, die schon länger über einen Job-Wechsel nachdenken. Doch noch bist du unsicher und wagst es nicht, die eingefahrenen Wege zu verlassen. Immerhin bietet der derzeitige Job ja auch finanzielle Sicherheit. Eine Komfortzone, die man verständlicherweise nur ungern verlässt. Doch wenn du das Gehalt schon längere Zeit nur noch als eine Art Schmerzensgeld betrachtest, solltest du raus aus dem Gedankenkarussell und konkrete Schritte für einen Jobwechsel planen. Denn es reicht nicht, einfach nur weg zu wollen. Du solltest auch wissen, wohin die „Reise“ gehen soll. Schließlich kann keiner von gedanklichen Luftschlössern leben.

Mit guter Planung die Risiken begrenzen

Wenn innere Unzufriedenheit, ein Gefühl der Leere und Job-Frustration zu den bestimmenden Emotionen deines Arbeitsalltages werden, bist du reif für einen Wechsel oder sogar Neu-Anfang. Dann solltest du auch nicht auf eine interne Lösung – wie etwa eine Veränderung in der Abteilung – für Ihren Job-Frust hoffen. Arbeits-Experten raten: Wer sich auf seinem Arbeitsplatz seit längerem  nicht mehr glücklich fühlt, sollte handeln und für sich nach einer neuen Job-Herausforderung suchen und ggf. auch von sich aus kündigen. Schließlich ist die Arbeitswelt inzwischen anders, als noch vor 20 Jahren: Eine Trennung von der Firma gehört heutzutage zum normalen Arbeitsleben. Ein Job-Wechsel ist längst kein Makel in der Berufs-Vita mehr, manchmal sogar das Gegenteil, spricht der Wechsel doch auch für die berufliche Flexibilität des Betroffenen. Allerdings sollte der eigenen Kündigung eine sorgsame Planung vorausgehen. Aus Frust eben mal so hinzuwerfen, befriedigt nur für einen sehr kurzen Augenblick. Besser ist es, gut durchdacht und mit längerem Atem den Job-Wechsel anzugehen. Plane ihn wohlbedacht und am besten wie ein Profi:

  1. Profi-Tipp: Mache deine Jobsuche zur eigenen, vordringlichen Angelegenheit. Du musst jetzt aktiv werden. Wer passiv bleibt und auf den sprichwörtlichen Zufall wartet, wird wohl ewig auf dem „Sofa“ sitzen bleiben.
  2. Profi-Tipp: Sei dir darüber im Klaren, dass nun harte Arbeit vor dir liegt. Es reicht keineswegs, sich nur oberflächlich mit dem Thema „neuer Job“ zu beschäftigen. Du musst Zeit und Beharrlichkeit investieren. Und glaube nicht, dass dazu ein paar Tage ausreichen. Es kann Wochen, ja Monate dauern, bis du ein gutes Job-Angebot findest.
  3. Profi-Tipp: Wer genau weiß, was er kann, wird schneller wissen, was er künftig machen will. Notiere dir ruhig mal auf einem Blatt Papier, welche Befähigungen, Stärken und persönlichen Qualitäten du mitbringst. Das ist der wohl wichtigste Schritt zur erfolgreichen Jobsuche überhaupt. Erst wenn du dir darüber im Klaren bist, kannst du konzentriert damit beginnen, nach einem neuen Job zu suchen.
  4. Profi-Tipp: Nur Mut zu Courage. Ein beruflicher Neustart ist nicht so schwierig, wie es anfangs scheint. Man muss nur die Angst vor der großen Veränderung wie neuer Chef, neue Kollegen, Probezeit sowie andere Arbeitsbedingungen ablegen.

In 11 durchdachten Schritten zur neuen Job-Chance

  1. Schritt: Klammere dich nicht an deinen alten Job. Wir neigen zwar dazu, an Gewohntem festzuhalten. Aber Arbeitsmarkt und Personaler ticken heute anders.
  2. Schritt: Erkenne deine eigene oder die Betriebs-Kündigung als Chance für Neues und nutze diese aktiv.
  3. Schritt: Konzentriere dich auf dein „Ich“: Was hast du bisher gemacht, wo willst du künftig hin? Welche Stärken bringst du dafür mit?
  4. Schritt: Stelle dich quasi neben dich und mache dir ein Bild von dir selbst. Ziel dabei ist es, herauszufinden, wie andere Menschen dich sehen. Dies hilft dir, potentielle Schwächen deiner Persönlichkeit zu erkennen und abzustellen.
  5. Schritt: Konkretisiere dein Ziel. Frage dich: Welche Job-Angebote reizen mich und wo sind sie zu finden?
  6. Schritt: Verbündete schaffen. Spreche mit deinem Partner und Freunden über deine neuen Job-Pläne. Du wirst Anregung und Unterstützung gebrauchen können.
  7. Schritt: Stellensuche optimieren. Erarbeite dir dazu zunächst die infrage kommenden Stellenangebote. Studiere dann mehrmals wöchentlich Stellenangebote z.B. in Tages- und Wochenzeitungen, im Internet und  bei den Arbeitsagenturen.
  8. Schritt: Präsentation konzipieren. Mache für dich ein Präsentationskonzept. Wie biete ich mein Können und Wissen am besten an? Und wo könnte mein Arbeitsprofil am besten passen?
  9. Schritt: Optimale Bewerbung. Erstelle in Ruhe deine Bewerbungsunterlagen. Gut beraten ist, wer sich dabei von Fachleuten unterstützen lässt. Besuche doch mal einen entsprechenden Kurs bei der Arbeitsagentur deines Wohnortes.
  10. Schritt: Gespräch proben. Bereite dich gezielt auf ein Bewerbungsgespräch vor. Experten raten dazu, vor einer Videokamera ein Gespräch zu üben und anschließend zu kontrollieren, wie du beim Gespräch wirkst. Probe, das Gespräch kurz und prägnant zu halten.
  11. Schritt: Vertrauen dir selbst. Denn du kannst etwas, du hast es bewiesen. Und du hast deinen Job nicht verlernt. Also – nur Mut zur neuen Job-Chance.

ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung