So kommst du mit Yoga nach dem Job zur Ruhe – Women at Work
LESEN

So kommst du mit Yoga nach dem Job zur Ruhe

So kommst du mit Yoga nach dem Job zur Ruhe

So kommst du mit Yoga nach dem Job zur Ruhe

Quelle: Pexels

 
Wenn du nachts nicht schläfst, bist du am nächsten Tag noch geräderter und dadurch noch weniger belastbar für Stress und Hektik. Dann wird es Zeit, dass du ganz schnell etwas änderst. Zum Wohl für deinen Körper und deinen Geist. Ausreichend Schlaf sorgt für einen entspannten Tag. Aber wie kannst du es schaffen, nach der Arbeit zur Ruhe zu kommen?

Du bist eine berufstätige Frau und hast in deinem Job sehr viel Stress? Du weißt manchmal nicht, wie du nach der Arbeit abschalten sollst, weil du deine kompletten Gedanken und deine Arbeit mit nach Hause nimmst? Das Gedanken-Karussell kreist wie wild auf dem Weg nach Hause. Habe ich alle Aufgaben korrekt erledigt, was wird der Chef zu meinen Ideenvorschlägen sagen? Was wird morgen auf meiner to-do Liste stehen? Du kannst manchmal nicht einschlafen, weil du den kompletten Stress mit ins Bett nimmst? Du schläfst nachts unruhig und träumst sogar von deiner Arbeit? Ein Teufelskreislauf, den es zu durchbrechen gilt. Wenn du nachts nicht schläfst, bist du am nächsten Tag noch geräderter und dadurch noch weniger belastbar für Stress und Hektik. Dann wird es Zeit, dass du ganz schnell etwas änderst. Zum Wohl für deinen Körper und deinen Geist. Ausreichend Schlaf sorgt für einen entspannten Tag. Aber wie kannst du es schaffen, nach der Arbeit zur Ruhe zu kommen?

Zur Ruhe kommen mit Yoga

Wie wäre es denn zum Beispiel mit Ashtanga Yoga? Beim Ashtanga Yoga sehen alle Yogaübungen gleich aus. Es gibt immer dieselbe Reihenfolge in der Yogastunde. Die Yogaübungen lassen dich komplett entspannen und runterfahren und die Gedanken stoppen automatisch, sobald du im Hier und Jetzt angekommen bist. Durch die Konzentration auf deine Atmung und die volle Konzentration auf die unterschiedlichen Asanas. fährst du automatisch runter und kommst zur Ruhe. Durch das Dehnen der Bänder und Muskeln werden Verspannungen und vielleicht auch schmerzhafte Verkrampfungen gelöst. Durch tiefe Atemübungen, den Pranayamas, weitest du deinen Brustkorb und schaffst Raum und Weite in deinem Oberkörper. Gerade wenn wir den ganzen Tag im Büro oder auf der Arbeit unserem hektischen Alltag nachgehen, verkürzen und verflachen sich deine Atemzüge. Beim Yoga werden absichtlich lange und tiefe Atemzüge genommen, um zusätzlichen Stress abzubauen. Auch durch eine sitzende Tätigkeit verkrümmt der komplette Oberkörper. Beim Ashtanga Yoga werden viele brustöffnende Asanas eingebaut, die deinen Oberkörper und Rücken wiederaufrichten.

Entspannen mit Hilfe von Meditation

Am Ende kannst du deine Yogastunde noch mit einer Meditation, dem Elixier für deine Seele, im Schneider- oder Meditationssitz vertiefen. In der Meditation geht es nochmal zusätzlich darum dich komplett auf deine Atmung und deine Hintergrundgeräusche zu fokussieren. Im Jetzt zu sein und einfach nur du zu sein. Du wirst nur noch zum stillen Beobachter ohne irgendeine Wertung abgeben zu müssen. Beobachten, hören, atmen und zur Ruhe kommen. Die Gedanken werden immer mal wiederkommen, aber du kannst diese sanft beiseiteschieben. Mit Yoga und Meditation hast du zwei tolle Instrumente, um nach der Arbeit komplett runterzufahren. Das Schöne daran ist, dass du dies überall und zu jeder Uhrzeit machen kannst. Auch wenn du vielleicht mal wieder nachts grübelnd in deinem Bett liegst. Steh lieber auf und mache zehn Minuten lang ein paar Sonnengrüße oder finde in der Meditation deine Bettruhe.

Yogaübungen gegen Stress

Es gibt beim Yoga bestimmte Übungen, die können deinen Stress schnell abbauen. Übungen, die deinen kompletten Oberkörper verdrehen wie der Drehsitz, die Taube oder die Kerze, die deinen Körper komplett auf den Kopf stellen und nach einem stressigen Tag wahre Wunder bewirken können. Wichtig ist es auch, einfach nach der Arbeit ein wenig Zeit mit sich selbst zu verbringen, den Alltag hinter sich zu lassen und eine Balance zu finden.


Melanie ist Grafikerin und Bloggerin und schreibt seit 2015 auf ihrem Yoga & Lifestyle Blog www.ganzwunderbar.com über Yoga, Meditation, Yogareisen und einen healthy lifestyle. Website | Facebook | Instagram | Twitter

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung