LESEN

Schnell, preiswert, aber auch gut? Welche Gesundhe...

Schnell, preiswert, aber auch gut? Welche Gesundheits-Tests du in der Apotheke machen kannst

Schnell, preiswert, aber auch gut? Welche Gesundheits-Tests du in der Apotheke machen kannst

Quelle: rawpixel.com

 
Du möchtest wissen, wie es um deine Gesundheit bestellt ist? Doch die Aussicht auf den Wartemarathon in überfüllten Praxen erstickt den Vorsatz schon im Keim? Dann gehe einfach in die Apotheke. Ob Cholesterin, Blutzucker, Darm oder Blutdruck – es gibt eine Vielzahl von Schnelltests. Welche zu empfehlen sind und für welche du doch besser den Arzt aufsuchst- hier im übersichtlichen Check.

Du möchtest wissen, wie es um deine Gesundheit bestellt ist? Doch die Aussicht auf den Wartemarathon in überfüllten Praxen erstickt den Vorsatz schon im Keim? Dann gehe einfach in die Apotheke. Ob Cholesterin, Blutzucker, Darm oder Blutdruck – es gibt eine Vielzahl von Schnelltests. Welche zu empfehlen sind und für welche du doch besser den Arzt aufsuchst- hier im übersichtlichen Check.

Die Apotheke von heute hat nicht mehr viel gemein mit der aus früheren Zeiten. Längst werden nicht mehr nur Medikamente ausgegeben und Tinkturen gemixt. Moderne Apotheken fungieren inzwischen fast wie Dienstleistungszentren in Sachen Gesundheit. Denn neben einer ausführlichen Beratung erhältst du dort auch eine Reihe von Schnelltests, die dir erste Hinweise z.B. über Blutdruck, Körperfett-Index, Blutzucker oder Cholesterin liefern. Zudem sind diese Tests meist schnell zu machen und auch preiswert. Allerdings sollten die Checks folgende Kriterien erfüllen:

+ einfache Gebrauchsanweisung,

+ leichte Handhabung,

+ eindeutiges Ergebnis.

Denn jeder noch so banale Test sollte fachgerecht durchgeführt und fundiert ausgewertet werden. Du solltest also ganz bestimmte Dinge beherzigen, damit die Befunde nicht in die Irre führen.

Zudem sollte man wissen, dass Apotheker zwar das Messen und Analysieren von Körperflüssigkeiten gelernt haben. Deuten dürfen sie diese Ergebnisse aber nicht. Die Diagnose und Behandlung ist und bleibt Sache des Arztes.

Zu empfehlende Tests!

BLUTDRUCK-MESSUNG

Eine regelmäßige Kontrolle ist dringend geraten. Denn jeder 3. Deutsche zwischen 35 und 75 hat Bluthochdruck. Oftmals, ohne es zu wissen. Gefahr im Verzug. Denn Bluthochdruck schädigt vor allem Herz, Blutgefäße, Gehirn. Und ist eine tickende Zeitbombe, weil er zum Schlaganfall führen kann.

Normalwerte: Sie liegen bei 120 zu 80. Gemeint ist der obere, systolische Wert (120 mmHg) und der untere, diastolische Wert (80 mmHg). Bluthochdruck besteht dann, wenn der Druck in den Arterien dauerhaft bei einem systolischen Wert über 140 mmHg und einem diastolischen Wert über 90 mmHg liegt.

So bringt der Apotheken-Check reale Werte: Nimm dazu kurz Platz und warte etwa fünf Minuten. Damit sich Puls und Druck nach dem Gang zur Apotheke wieder normalisieren. Jetzt messen. Am besten zwei Kontrollmessungen machen. Mittelwert nehmen.
Test-Urteil: Bei richtiger Handhabung sicherer Test.

Kosten: Ab 1 Euro

Extra-Tipp: Wem der Einmal-Check beim Apotheker nicht reicht, kauft am besten ein Handgelenk-Gerät für den Heimgebrauch.

CHOLESTERIN-WERTE

Bei etwa jedem Fünften sind die Werte zu hoch. Doch schätzungsweise 80 Prozent der Deutschen kennen ihren Cholesterinspiegel gar nicht. Deshalb sollten Männer ab dem 35. Lebensjahr und Frauen ab dem 40. Lebensjahr alle zwei Jahre ihre Blutfettwerte überprüfen. Als optimale Werte gelten Gesamtcholesterin von ca. 190 mg/dl, LDL-Spiegel ca. 115mg/dl, HDL-Spiegel über 45/dl, Triglyzeride ca. 200 mg/dl.

So wird der Cholesterinspiegel in der Apotheke ermittelt: Der Apotheker nimmt zur Messung einen Tropfen Blut aus der Fingerkuppe. Dieser wird auf einen Teststreifen oder eine Testkassette getropft. Die anschließende Messung des Cholesterins in einem speziellen Gerät dauert nur 3 bis 5 Minuten. Neben dem Gesamtcholesterin wird auch gleich festgestellt, wie viel „gutes“ (HDL) und wie viel „schlechtes“ (LDL) Cholesterin darin enthalten ist.

Test-Urteil: Sicherer Test.

Kosten: von kostenlos (in Aktions-Wochen) bis ca. 9 Euro

Extra-Tipp: Vor allem bei zu hohem LDL-Wert umgehend den Arzt aufsuchen.

BLUTZUCKER-CHECK

Diabetes Typ-2 entwickelt sich immer mehr zur Volkskrankheit. Etwa sechs Millionen Deutsche haben bereits Diabetes. Über zwei Million „steuern“ gefährlich darauf zu. Deshalb ist ein jährlicher Check der Blutzuckerwerte ratsam. Als Richtwerte gelten: Bei gesunden Menschen liegt der Nüchternblutzuckerwert unter 100 mg/dl und der Blutzuckergedächtniswert (HbA1c-Wert) zwischen 4,0 und 6,5 Prozent.

So wird der Blutzucker-Spiegel ermittelt: Entweder mittels eines Zucker-Teststreifen für den Check zu Hause. Hier wird der Blutzucker über den Urin gemessen. Schneller, einfacher und auch wesentlich genauer ist der Check in der Apotheke. Ein spezielles Gerät wird an den Oberarm gehalten, es holt sich schmerzfrei zur Auswertung einen Tropfen Blut. Das Ergebnis liegt nach wenigen Sekunden vor.

Test-Urteil: Nüchtern gemessen sicherer Test.

Kosten: ca. 1 Euro

Extra-Tipp: Sowohl für den Urin-Streifentest daheim, als auch den Bluttest in der Apotheke unbedingt nüchtern und am Morgen den Test machen. Schon ein kleines Frühstück gaukelt Diabetes vor.

KÖRPERFETT-MESSUNG

Nur wenige Ärzte messen bisher das Körperfett. Dabei bergen erhöhte Körperfett-Werte zusammen mit Übergewicht viele Gesundheitsrisiken wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Diabetes. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, diese Werte in der Apotheke ermitteln zu lassen. Allerdings bieten diesen Service noch nicht alle Apotheken. Nachfragen!

So funktioniert die Körperfett-Messung in der Apotheke: Du musst nicht mehr barfuss auf die Waage steigen, um zu sehen, ob dein Körper mehr Fett als Muskeln hat. Spezielle Geräte schicken über die Hand Schwachstrom durch den Körper. Fett kann von Muskeln deshalb unterschieden werden, weil beide Gewebe unterschiedliche Leitfähigkeit haben. Der normale Anteil von Körperfett liegt bei Frauen bis 35 Prozent, bei Männern bis 27 Prozent. Höhere Werte sind kritisch.

Test-Urteil: Sicherer Test!

Kosten: ca. 1 Euro.

Extra-Tipp: Leichte Schwankungswerte von 1,5 Prozent einkalkulieren. Wer einen Wert von 21 Prozent erreicht, hat einen Körperfett-Anteil zwischen 19,5 und 22,5%.

Bedingt zu empfehlende Tests:

DARMKREBS-VORSORGETEST

In Europa ist Darmkrebs die zweithäufigste Krebsform. Allein in Deutschland erkranken jährlich rund 57 000 Menschen neu. Das Risiko steigt ab 45. Lebensjahr deutlich an. Ab dann empfiehlt sich durchaus der Test. Er spürt mögliches Blut im Stuhl auf, das durch Geschwülste und Polypen in den Darm gelangt.

So wird der Test gemacht: Entweder die Apotheke schickt eine Stuhlprobe an ein Labor und die Auswertung wird nach Hause gesendet. Oder Blutspuren werden mittels Teststreifen abgeklärt. Das Ergebnis liegt innerhalb von 7 bis 10 Minuten vor. Zusätzlich zeigt ein Kontrollstreifen an, ob der Test richtig durchgeführt wurde.

Test-Urteil: Bedingt gut.

Kosten: ab 5 Euro.

Extra-Tipp: Ein positiver Befund kann auch harmlose Ursachen haben wie Regel-Blutung oder Hämorrhoiden. Und nur ein Drittel der Tumore oder Polypen macht sich blutend bemerkbar. Endgültigen Aufschluss bietet nur eine Darmspiegelung.

URIN-TEST

Beim Multi-Screen-Harntest werden mögliche Erkrankungen aufgespürt, lange bevor sie sich mit Symptomen bemerkbar machen. Getestet wird auf Glucose (Diabetes), Leukozyten (Harnwegsentzündung), Nitrit und Protein (Blasenentzündung) sowie Blut im Urin (Nierenentzündung).

So wird der Test gemacht: Teststreifen in der Apotheke erwerben. Morgens daheim machen: Dazu ersten Urin-Strahl abfließen lassen, nachfolgenden Strahl in einem sauberen Gefäß auffangen. Teststreifen eine Sekunde eintauchen. Nach einer Minute zeigt der Streifen durch Farbveränderung an, wie viele von den gerade erwähnten Stoffen im Urin sind.

Test-Urteil: Bedingt gut.

Kosten: ab 4,50 € (10er Pack)

Extra-Tipp: Leider können sehr viele Faktoren das Ergebnis verfälschen wie Fruchtsäuren oder Antibiotika, Vaginalsekret, Reste von Reinigungsmitteln im Becher etc. Bei Verfärbungen Streifen zum Arzt mitnehmen.

PULSFREQUENZ-MESSUNG

Dieser Test eignet sich besonders für Menschen, die durch Medikamente an Pulsfrequenz-Störungen leiden. Und schnell mal prüfen wollen, ob ihr Herz normal arbeitet. Denn der Test liefert Aussagen darüber, ob das Herz zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig schlägt.

So wird die Messung in der Apotheke gemacht: Für etwa zehn Sekunden werden beide Daumen auf ein postkartengroßes Gerät drücken. Der Mini-Computer zeichnet Herzrhythmus und Pulsfrequenz auf. Das Ergebnis wird anschließend ausgedruckt und sollte unbedingt beim nächsten Arztbesuch besprochen werden.

Test-Urteil: Bedingt guter Test.

Kosten: ab 2 € (oft auch als Bonusleistung).

Extra-Tipp: Die Messung erfolgt punktuell, erfasst nur einen kurzen Moment. Diese Momentaufnahme kann nicht verallgemeinert werden. Deckt nur Auffälligkeiten auf.

Besser vom Arzt checken lassen

SCHWANGERSCHAFTS-TEST

Im Urin werden nach dem Ausbleiben der ersten Periode bestimmte Schwangerschafts-Hormone nachgewiesen.

So wird der Test gemacht: Ein spezieller Teststreifen wird in den Urinstrahl gehalten. Ein Farbfeld zeigt nach wenigen Sekunden das Ergebnis.

Test-Urteil: Besser beim Arzt machen lassen.

Kosten: ab 10 €

Extra-Tipp: Die Tests sind unterschiedlich sensibel und können auch falsche Ergebnisse liefern. Zudem kostet der gleiche Test beim Arzt nur ca. die Hälfte und er kann mittels Ultraschall auch gleich Aussagen über das „Schwangerschafts-Alter“ geben.

PROSTATA-CHECK

Bei dem PSA-Test aus der Apotheke wird der Wert eines so genannten prostataspezifischen Antigens (PSA) gemessen. Liegt der Wert zu hoch, kann das auf Prostatakrebs hinweisen.

So wird der Test gemacht: Auf einen Teststreifen wird ein tropfen Blut gegeben. Der Test zeigt die PSA-Menge.

Test-Urteil: Zum Test beim Arzt rät selbst die Apothekenkammer.

Kosten: ca. 11 bis 15 €.

Extra-Tipp: Test ist sehr anfällig für falsche Befunde. Entzündungen der Prostata liefern hohen PSA-Wert und werden oft irrtümlich als Krebs ausgewiesen.

AMALGAM-TEST

Viele Menschen haben noch Zahnfüllungen mit Amalgam. Und möchten gern wissen, ob etwa beim Kauen Quecksilber freigesetzt wird.

So wir der Test in der Apotheke gemacht: In zwei Gefäßen wird zum einen Mundspeichel und zum andern ein intensiv gekauter Kaugummi gesammelt. In beiden Proben werden über kompliziertes Analysenverfahren die Quecksilbermengen bestimmt.

Test-Urteil: Nicht zu empfehlen.
Kosten: ab ca. 59,00 €.

Extra-Tipp: Quecksilber wird erst problematisch, wenn es in die Blutbahn eintritt.


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung