close
Hirsutismus? Gegen übermäßigen Haarwuchs helfen Ellipse-Lichtwellen
Hirsutismus? Gegen übermäßigen Haarwuchs helfen Ellipse-Lichtwellen

Quelle: Pexels

Beauty - Gesundheit

Hirsutismus? Gegen übermäßigen Haarwuchs helfen Ellipse-Lichtwellen

Rund fünf Prozent der deutschen Frauen leiden unter übermäßiger Körperbehaarung, dem so genannten Hirsutismus. Und das oftmals mit enormem  Leidensdruck. Ellipse-Lichtwellen können jetzt endlich dauerhaft und schmerzfrei helfen. Lies hier, wie sie funktionieren.

Schöne volle Haare sind der Traum vieler Frauen. Wenn die Haare aber auch an Oberlippe, Kinn, Wangen, Schultern, Rücken und sogar zwischen den Brüsten und am Bauch wachsen, werden sie zum Alptraum. 90 Prozent der Erkrankungen treten ohne erkennbare Gründe auf. Nur in rund zehn Prozent der Fälle hat es hormonelle Ursachen. Aber immer ist diese Störung für Frauen ein imenser Leidensdruck. Die betroffenen Frauen schämen sich für ihr Aussehen. Auch ein normales Sexualleben ist nicht möglich. Die Konsequenz bei vielen der betroffenen Frauen: die tägliche Rasur. Doch diese packt das Problem im wahrsten Sinne des Wortes nicht an den Wurzeln. Die Härchen werden nur abgeschnitten und wachsen schnell wieder nach. Zudem reizt die Klinge die Haut. Chemische Enthaarungsmittel wiederrum rufen oft allergische Reaktionen hervor.

Gepulstes Licht schafft für immer glatte Haut

Dauerhaft glatte Haut verspricht jetzt ein neuartiges Verfahren mit gepulstem Licht. Bei der I2PL-Technologie (Intensed Pulsed Light) kommt intensiviertes gepulstes Licht zum Einsatz. Das Licht wird so gefiltert, dass es nur auf die Haarfollikel einwirkt. Bei diesem von den Laderma Zentren für Ästhetik entwickeltem Ellipse-Verfahren wird über einen Applikator Licht auf die zu enthaarende Körperfläche gelenkt. Zuvor wurde dort eine dünne Gel-Schicht aufgetragen. Und so funktioniert es: Die Pigmente (Melanin) in den Haaren nehmen die Lichtenergie auf und wandeln sie in Wärme um. Diese Wärme zerstört die Haarwurzeln dauerhaft. Fortan werden an der behandelten Stelle keine neuen Haare mehr produziert.“

Rat der Experten

Im Gegensatz zum Laser, bei dem immer nur ein Haar nach dem anderen behandelt werden kann, erreicht der Lichtimpuls beim Ellipse-Verfahren viele Haarwurzeln gleichzeitig. Eine Behandlung an Brust oder Rücken dauert so maximal 1 bis 1 ½ Stunden. Je nach Haarerscheinungsbild braucht es vier bis sechs Sitzungen, um einen dauerhaften Erfolg zu haben.“

Kosten: Eine I2PL-Behandlung kostet zum Beispiel circa 50 Euro an der Oberlippe, circa 360 Euro an Beinen, Achseln, Bikinizone sowie circa 900 Euro am ganzen Körper.

Weitere Methoden zur Haarentfernung

Enthaarungscreme: Creme, Gel oder Schaum wird auf die behaarte Stelle aufgetragen. Das Haar löst sich am Schaft, wird nach 5-10 Minuten abgeschabt. Muss aber nach zwei Tagen wiederholt werden. Schmerzfrei. Aber oft mit Hautreizungen verbunden. Kosten: 3 bis 8 Euro.

Enthaarungswachs: Wachs wird erwärmt, auf die trockene Haut aufgetragen. Beim Abziehen werden die Haare ausgerissen. Hält 4 bis 6 Wochen. Recht schmerzintensiv. Kosten: ab 15 Euro, bei einer Kosmetikerin ab 40 Euro.

Rasieren: Wer zu eingewachsenen Haaren neigt, sollte die Trockenrasur der Nassrasur vorziehen. Muss allerdings täglich wiederholt werden. Schmerzfrei. Kosten: unerheblich.

Epilieren: Haare werden zwischen rotierenden Scheiben eingeklemmt und herausgerissen. Hält bis sechs Wochen. Anfangs starke Schmerzen, sie lassen aber nach mehrmaligem Gebrauch nach. Kosten: Epiliergeräte ab 25 Euro.

Laser-Verfahren: Der Laser sendet Licht einer bestimmten Wellenlänge aus, dessen Energie die Keimzellen der Haarwurzeln zerstört. Die Haut wird dabei gekühlt. Mehrere Behandlungen erforderlich. Es kann zu Verbrennungen kommen. Nur geringe Schmerzen. Kosten: eine Ganzkörperenthaarung beim Arzt mit bis zu acht Sitzungen kostet circa 1000 Euro.


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.