LESEN

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der ...

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

Quelle: rawpixel.com

 
Sofort nach dem Abitur ein Studium oder eine Ausbildung beginnen? Viele entscheiden sich erst einmal für eine Auszeit, weil sie nach zwölf Jahren Schulbank eine Lernpause brauchen. Ein Jahr ins Ausland, ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) oder FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr) sind eine gute Option. Man festigt das Sprachwissen oder kann seine Sozialkompetenz erweitern, wenn man sich um Menschen mit einem Handycap kümmert oder für ältere Menschen ein Gesprächspartner ist. Doch nicht immer klappt es nach der Auszeit sofort mit einem Studien- oder Ausbildungsplatz. Oder die Rückkehr aus dem Ausland passt nicht mit den Anmeldefristen der Unis zusammen. Deshalb ist ein Fernstudium eine gute Lösung.

Anzeige

Sofort nach dem Abitur ein Studium oder eine Ausbildung beginnen? Viele entscheiden sich erst einmal für eine Auszeit, weil sie nach zwölf Jahren Schulbank eine Lernpause brauchen. Ein Jahr ins Ausland, ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) oder FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr) sind eine gute Option. Man festigt das Sprachwissen oder kann seine Sozialkompetenz erweitern, wenn man sich um Menschen mit einem Handycap kümmert oder für ältere Menschen ein Gesprächspartner ist. Doch nicht immer klappt es nach der Auszeit sofort mit einem Studien- oder Ausbildungsplatz. Oder die Rückkehr aus dem Ausland passt nicht mit den Anmeldefristen der Unis zusammen. Deshalb ist ein Fernstudium eine gute Lösung.

Der besondere Vorteil: Jeder kann das Studium flexibel von zu Hause absolvieren, sich die Studienzeiten selbst einteilen und muss in anderen Städten nicht völlig überteuerte Mietpreise für ein WG-Zimmer hinblättern.

Laut dem FernstudiumCheck Report gilt die AKAD University* nicht nur als eine der beliebtesten Fernhochschulen. Dort schaffen sogar 96 Prozent der Studierenden ihren Abschluss beim ersten Anlauf und die AKAD University wurde Testsieger bei der Servicequalität.

Für ein Studium entschieden? Dann habt ihr den ersten Schritt bereits geschafft. Genauso wichtig ist es, auch gut durch das Studium zu kommen. Deshalb haben wir für euch die besten Lernstrategien und die wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches Lernen zusammengefasst.

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

Tipp 1: Stress ist der „Hauptfeind“ in den Lernphasen

Mal ehrlich. Viele von uns brauchen ein wenig „Druck“, wenn eine Klausur ansteht und natürlich braucht jeder eine gute Motivation. Doch wenn es ans Lernen für eine wichtige Prüfung geht, heißt der Hauptfeind: Stress! Stress mindert die Leistungsfähigkeit des Gedächtnisses, denn die Aufnahmefähigkeit wird negativ beeinflusst. Die Frage ist: Wie kann man Stressfaktoren ausschalten? Durch Ruhephasen, bevor die Lernphase beginnt. Optimal ist es, eine eigene Entspannungstechnik zu finden. Das kann Sport sein oder Meditation, ein Spaziergang oder eine beruhigende Musik. Partys sind tabu und ein Streit mit dem Partner ist definitiv der falsche Zeitpunkt.

Tipp 2: Richtiges Essen und Trinken hält das Hirn fit

Natürlich wird niemand ein „Überflieger“, wenn er nur das richtige Essen zu sich nimmt. Aber jeder kann die Hirnfunktion optimal aktivieren, in dem er bestimmte Speisen meidet und stattdessen die „richtigen“ Lebensmittel zu sich nimmt. Schneller und effektiver lernt es sich mit ausreichend Wasser. Wer 1,5 Liter am Tag trinkt, regt den Stoffwechsel an und das Hirn wird durchblutet – so denkt es sich einfach besser. Fruchtsäfte mit Zucker oder Softdrinks hingegen sollten in Lernphasen gemieden werden. Lernen macht natürlich hungrig, aber Weißbrot und Süßkram haben zu viele Kohlenhydrate und die machen müde. Deshalb lieber einen Salat mit Schwarzbrot, eine Gemüsesuppe oder Reis mit Gemüse zum Mittag essen, um das Gedächtnis frisch und fit zu halten.

Tipp 3: Selbstgespräche sind gesund und effektiv

Jeder hat seine eigene Lernmethode und schwört auf bestimmte Strategien, um sich Inhalte besser und schneller zu merken. Eine erwiesen wirksame Methode: Selbstgespräche führen. Für Menschen, die sich in der Nähe befinden, mag das etwas sonderbar wirken. Aber: Wer sich Inhalte und Zusammenhänge des Lernstoffes laut aufsagt und sich selbst dabei zuhört, kommt nicht nur schneller zu Lösungen, die Ergebnisse bleiben auch besser im Gedächtnis. Wer den Lernstoff immer wieder laut aufsagt, kann sich auch komplizierte Inhalte besser merken und sie später besser abrufen.

Tipp 4: Geschichten erfinden und mit dem Lerninhalt verknüpfen

Klingt erst einmal unglaublich, aber es wirkt nachhaltig. Wer mit Fantasie Geschichten erfindet oder sich an ein Märchen aus der Kindheit erinnert, kann wichtige Fakten des Lernstoffes mit der Geschichte verknüpfen. Auch „Gedankenpaläste“, funktionieren super, denn je mehr Verbindungen und Bilder das Hirn herstellen muss, desto intensiver prägen sich Infos oder Zahlen ein.

Tipp 5: Handschriftliche Zusammenfassungen schreiben

Immer öfter ersetzt der Laptop den Kugelschreiber und den Notizblock. Doch das ist keinesfalls optimal, um effektiv zu lernen. Wer nur noch auf der Tastatur schreibt und vor dem Bildschirm lernt, vernachlässigt seine Handschrift. Der Grund: Die höhere Schreibgeschwindigkeit am Laptop führt dazu, dass das Gedächtnis weniger Informationen aufnimmt. Wer hingegen die Informationen per Hand aufschreibt, speichert mehr Infos ab.

Tipp 6: Konzentrierter Lernen mit Musik

Musik kann nicht nur die Konzentration, sondern auch die Aufnahmefähigkeit von Inhalten deutlich verbessern. Läuft im Hintergrund klassische Musik, wird das Hirn positiv stimuliert und das Lernen fällt leichter. Es gibt natürlich auch Menschen, die können bei lauter Musik perfekt lernen, dazu gibt es allerdings keine aussagefähigen Studien. Dass klassische Musik die Aufnahmefähigkeit verbessert, ist aber bereits nachgewiesen.

Tipp 7: Handy und Tablet beim Lernen ausschalten

Wer sich vornimmt, für eine Prüfung zu lernen, für den gilt: Smartphone und Tablet ausschalten. Denn wer in einer Lernphase Facebook abfragt oder Mails beantwortet, verzettelt sich. Studenten, die abgelenkt werden, können sich an die Inhalte weniger gut erinnern als Studenten, die ohne Unterbrechung lernen.

Tipp 8: Pause vom Lernen mit Sauerstoff, Bewegung und Wasser

Um über einen längeren Zeitraum zu einer optimalen Aufnahmefähigkeit zu kommen, sind Pausen wichtig. Denn niemand kann sich über Stunden konzentrieren. Erster Schritt bei einer Lernpause: Fenster öffnen und Sauerstoff ins Zimmer lassen. Abgestandene Luft macht müde und senkt die Konzentrationsfähigkeit. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung, deshalb ist ein Spaziergang im Park eine gute Idee. Ein großes Glas Wasser regt den Stoffwechsel an. Nach einer Pause von 20 bis 30 Minuten lässt sich der Lernstoff gleich viel besser im Kopf abspeichern.

Tipp 9: Am Prüfungstag den Selbsttest machen

Steht eine Klausur an oder eine Abschlussprüfung, heißt es früh aufstehen, leise Musik einlegen (kein Radio) und bei einem Tee oder Kaffee alle Inhalte noch einmal durchgehen. Bei diesem Selbsttest kann man überprüfen, ob die Inhalte gut abrufbar sind.


Digitaler Pionier des Fernstudiums – AKAD University

Als „Digitaler Pionier des Fernstudiums“ in Deutschland, bietet die AKAD University im Moment 33 unterschiedliche Studiengänge. An den drei Standorten – Stuttgart, München und Böblingen – betreuen 350 Professoren die Studierenden und in 33 Prüfungszentren weltweit, machen 66 000 Studierende einen Bachelor-Abschluss.

Was bietet die AKAD University?

  • Durch flexible Einstiegsmöglichkeiten in einen Studiengang kann jeder Studierende jederzeit mit dem Studium starten – wann immer er möchte.
  • Testen des Fernstudiums ist 4 Wochen kostenlos möglich.
  • Professoren, Dozenten und Tutoren sind immer ansprechbar und nicht nur zu festen Sprechzeiten erreichbar. Wer also ein fachliches Problem lösen muss, kann das schnell und einfach klären.
  • Jeder Studierende kann das Lerntempo allein bestimmen. Das nimmt den Druck und das Studium lässt sich so perfekt mit dem Job oder dem Privatleben vereinbaren.
  • Über eine perfekt funktionierende Online-Plattform können praxisorientierte Studienmaterialien jederzeit abgerufen werden und das ermöglicht die optimale Prüfungsvorbereitung.
  • Die AKAD University bietet Studierenden eine Studien-Standardvariante und Sprintvariante für den Abschluss an.

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

Beispielstudiengang Betriebswirtschaftslehre – Digital Transformation B.A.

Der AKAD-Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre – Digital Transformation* umfasst sechs Semester:

Semester 1 bis 4: Fundiertes Grundlagenwissen und eine thematische Einführung in die Kernbereiche Wirtschaftsinformatik, Recht und Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Präsentations-, Selbst- und Führungskompetenzen, strategisches Management und Digitalisierung.

Semester 5 und 6: Drei sehr attraktive Spezialisierungsmöglichkeiten. Die Studierenden können zwischen dem technologischen Wandel, Management- oder Marktforschungssicht wählen und bereiten sich individuell auf den Bachelor-Abschluss vor.

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

Wer seine Zukunft in großen Unternehmen sieht und sich dort die besten Karrierechancen ausrechnet, für den ist dieses Studium perfekt geeignet. Gerade wenn man bereits eine abgeschlossene Ausbildung hat und sich durch ein zusätzliches Studium neben dem Job weiterbilden möchte.

Besonders interessant ist auch, dass der AKAD Bildungsgesellschaft mbH mit ihrer AKAD University den eLearning Award 2018 in der Kategorie „Digitales Studienmodell“ verliehen wurde. Begründung der Jury: „Die AKAD University hat mit der Weiterentwicklung des virtuellen AKAD Campus die Effizienz und die Studierbarkeit des Fernstudiums für die Studierenden auf eine neue Stufe gestellt“.

9 Tipps für effektives Lernen im Studium (mit der AKAD University)

Ihr habt auch immer wieder die Möglichkeit, Stipendien bei der AKAD University zu gewinnen. Seid aufmerksam und verfolgt die Kanäle der Uni, um die nächste Verlosung eines Stipendiums nicht zu verpassen!

Was möchtet ihr studieren und welche Lernstrategien würdet ihr anwenden?
* Um eine Vielzahl an Inhalten anbieten zu können, finanzieren wir das Blogazin durch Sponsoren. So bleiben die Artikel für unsere Leser weiterhin kostenlos. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit AKAD University.


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung