close
Echt cool! SOS-Hitze-Tipps für Hunde, Katzen & Co
Echt cool! SOS-Hitze-Tipps für Hunde, Katzen & Co

Quelle: Pexels

Familie - Ratgeber

Echt cool! SOS-Hitze-Tipps für Hunde, Katzen & Co

Echt cool! SOS-Hitze-Tipps für Hunde, Katzen & Co

Wenn die Temperaturen steigen, leiden nicht nur wir Menschen unter der Hitze. Auch unseren tierischen Mitbewohnern macht sie zu schaffen. Mit diesen oftmals ganz simplen, aber wirksamen Tipps wird der Sommer für deinen Liebling aber deutlich erträglicher.

HUNDE können nur an den Pfoten schwitzen

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Hunde gar nicht schwitzen können. Doch, können sie. Aber nur an den Pfoten, vor allem zwischen den Zehen. Dies ist der einzige Körperbereich, wo bei ihnen merokrine Drüsen – also Schweißdrüsen – sitzen. Aber das ist für ihren felligen Körper verdammt wenig. Deshalb brauchen sie deine Hilfe. Hier fünf wirksame Tipps:

  • Ein nasses Kinder-T-Shirt am Leib sorgt bei den Vierbeinern für eine schnelle und wirksame Abkühlung.
  • Weg mit dem dichten Pelz/Fell. Bitte auch bei Rassehunden. Denn ein konsequentes Scheren bringt ihnen Erleichterung.
  • Bitte keine Zugluft. Sie kann schmerzhafte Augenentzündungen verursachen.
  • Wasser Marsch: Der Napf muss jetzt unbedingt stets gefüllt sein. Mehrmals täglich checken. Und für unterwegs immer Wasser (ohne Sprudel) plus (Klapp-)Trinkschale mitnehmen.
  • Sonnencreme auf Schnauze und Ohren verteilen. Das ist gewissermaßen Pflicht bei hellen und hautempfindlichen Rassen.
  • Fast alle Hunderassen baden gern. Wenn du einen Balkon, eine Terrasse oder gar einen Garten hast, einfach ein kleines Kinderbassin mit Wasser füllen und als Badestelle anbieten. Unser Cocker Spaniel ist da fast nicht mehr heraus zu bekommen.
  • Stelle selbst Hunde-Eis her: Einfach puren Joghurt (ohne Zucker) oder Quark mit Leberwurst verrühren und ins Eisfach geben. Beim garantiert begeisterten Auflecken kühlt dein Vierbeiner dann richtig schön von innen runter.

KATZEN schwitzen an Lippen und Kinnwinkel

Zwar sind unsere Stubentiger die Nachfahren von Steppenbewohnern, doch so große Hitze wie ihre Vorfahren vertragen sie nicht mehr. Auch Katzen schwitzen zwar, aber nicht am ganzen Körper. Ihre Schweißdrüsen sitzen nur zwischen den Zehen- und Sohlenballen, an den Lippen, am Kinnwinkel, in der Umgebung der Zitzen und rund um den After. Bei starker Hitze öffnen sie den Mund und hecheln. Aber auch das ist für diese eleganten „Pelzträger“ an Hitzetagen zu wenig. Deshalb können sie deine Hilfe gebrauchen:

– Lasst sie „faul“ sein. Bei Hitze hast du bestimmt schon beobachtet, dass deine Katze sich besonders intensiv putzt. Mit dem Speichel feuchtet sie ihr Fell an und sorgt so für Abkühlung. Außerdem versuchen Katzen, jede unnötige Bewegung zu vermeiden. Ist es draußen heiß, werden die Tiere träge und bewegen sich merklich weniger. Lasst sie ruhig „faul“ sein.

– Bei Hitze leiden vor allem Katzen mit üppigem Pelz. Tägliches Bürsten hilft deiner  Katze, das überschüssige Fell loszuwerden.

–  Freigängerkatzen suchen an heißen Tagen selbstständig Schattenplätze auf. Eine Wohnungskatze hat es da etwas schwerer. Ideal ist es, wenn du deinem Stubentiger einen abgesicherten Balkon bieten kannst, auf dem es auch schattige Plätze gibt.
–  Wohnungskatzen ziehen sich an heißen Tagen dagegen gern ins Badezimmer oder andere Räume mit kühlen Bodenfliesen zurück. Manche Katzen „bewohnen“  dann sogar Waschbecken oder Duschwanne. Lasse also die Tür offen, damit dein Tier freien Zugang zu einem solchen Ort hat.

– Bitte nicht mit gekippten Fenstern für Abkühlung sorgen. Denn Katzen können sich einklemmen, schlimmstenfalls sogar ersticken.

–  Lasse das Nassfutter nicht zu lange stehen. Sonst legen Fliegen ihre Eier darin ab.

–  Vorsicht vor Stichen. Denn Katzen fangen gern Bienen oder Wespen. Bei Schwellungen hilft ein Kühlpad oder Essigwasser-Tuch. Bei Stichen am Hals aber unbedingt sofort zum Tierarzt gehen.

– Und auch deine Katze sollte jetzt immer Zugang zu Trinkwasser haben.

NAGER unbedingt vor Ventilator-Luft schützen

Leben Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster wild, ziehen sie sich an heißen Tagen in kühle Gänge zurück. Das können sie als unsere Haustiere natürlich nicht Deshalb brauchen sie deine Hilfe. Und Folgendes gilt:
– Den Käfig niemals in die Windschneise eines Ventilators stellen. Erkältungen durch Zugluft oder Augenentzündungen drohen.
– Ein paar Eiswürfel in ein Handtuch wickeln und in den Käfig legen. Das sorgt für eine schnelle Luft-Abkühlung.
– Schlafhäuser aus Keramik anschaffen. Sie können nämlich im Eisschrank „runtergekühlt“ werden.
– Oder einen Sandplatz anbieten. Sand wieder vorher im Kühlschrank runterkühlen.
–  Auch hier gilt: Wassertränke im Käfig immer gut befüllen.


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

  1. Wanda

    Hier mal meine Gedanken zu einigen Punkten…
    Unter einem nassen T-Shirt kann sich Hitze stauen.
    Fell wurde in langwierigen Zuchtprozessen zu einem Zweck bei jeder Rasse so geformt, wie es für die Aufgaben nötig war. Vielleicht ist die Anschaffung der Rasse in bestimmten Klimazonen zu überdenken? Wird das wasserabweisenden Deckhaar geschoren, gibt es oft auch andere Probleme mit der Haut.
    Der Wassernapf sollte sowieso immer gefüllt sein, vor allem bei der Unsitte der Trockenfuttergabe.
    Schon mal an Sonnencreme geleckt? Wird aber jeder Hund machen…
    Baden ist super, aber nicht wenn das schützende wasserabweisende Fell fehlt…
    Seit wann kühlen kalte Speisen runter? Menschen sollen doch auch nichts eiskaltes Trinken, wenn es heiß ist, das veranlasst doch den Körper noch mehr Hitze zu erzeugen, um den Mageninhalt auf Körpertemperatur zu bekommen.
    Auch auf einem schattigen Balkon kann es zu heiß sein.

    Ich hoffe, die Infos auf diesen Seiten zu Themen, in denen ich mich nicht auskenne, sind besser als diese hier.

    15 Juli

  2. Erika

    Ich bin schockiert, was ich hier für Tipps lese. Meine Vorrednerin hat ja bereits alles erwähnt, trotzdem möchte ich meine Meinung zum Artikel sagen:

    Ich selber besitze einen Samojeden. Ein Schlittenhund. Es gibt genug Aufnahmen von Wärmebildkameras von Langhaarhunden (darunter auch den Samojeden) die deutlich zeigen, dass der Hund unter dem langen Fell kühler ist als an den Stellen, an denen er geschoren wurde. Was in Ihrem Artikel empfohlen wird, ist fast schon lebensgefährlich. Daher hier bitte meine Tipps für heiße Sommertage:

    – Dem Tier die Möglichkeit geben seinen Liegeplatz wechseln zu können. Gerade im Sommer bevorzugen viele Hunde kalte Fliegen (zB im Bad). Die Anschaffung einer Kühlmatte kann sinnvoll sein. Der Hund sollte aber immer die Möglichkeit haben, von dieser aufstehen zu können.

    – Hunde nicht scheren! Unterwolle rauskämmen (oder beim Hundefrisör entfernen lassen durch waschen, föhnen und bürsten). Das Deckhaar schützt vor der direkten Sonneneinstrahlung und auch vor einem Hitzschlag.

    – Hundespielzeug zum befüllen besorgen (zB Kong) und diesen mit leckerem Naturjoghurt befüllen. Der Hund ist beschäftigt und bekommt eine kleine Abkühlung, die er nicht einfach am Stück runterschlucken kann.

    – Nicht jede Hunderrasse mag Wasser. Es gibt genug Hunde, die das nicht mögen. Trotzdem würde ich probieren, ob der Hund eine Vorliebe hat. Manche mögen lieber im eigenen Garten im Hundepool plantschen und freuen sich, wenn die Pfötchen nass sind. Andere schwimmen lieber im See/Bach. Und manche Hunde brauchen einen Freund mit im Wasser. Den Hund aber niemals zwingen sondern einfach schauen, was er von selbst machen möchte.

    30 Juni

  3. Erika

    Oh wow! Da gibt man sich Mühe – verfasst einen Kommentar und ihr habt nichts besseres zu tun, als diesen zu löschen. Dabei wäre es wirklich angebracht, euren Beitrag zu überdenken und vielleicht zu verbessern. Aber Kritik scheint nicht eure Stärke zu sein!

    15 Juli

    • Women At Work

      Hallo Erika, es wurden keine Kommentare gelöscht. Nur müssen diese vorher erst freigegeben werden, weshalb du diese nicht sofort sehen kannst.

      18 Juli

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.