LESEN

Grün, Gelb, Blau… ? Besser leben & arbeiten m...

Grün, Gelb, Blau… ? Besser leben & arbeiten mit den richtigen Farben

Quelle: Luis Dávila / Unsplash

 
Grün, Gelb, Blau… ? Besser leben & arbeiten mit den richtigen Farben

Farben machen das Leben nicht nur bunt. Sie beeinflussen unsere Psyche mehr als wir denken. Denn nicht nur die Augen, auch die Haut nimmt die Wellenenergie des Lichts auf. Hier kannst du lesen, mit welchen Farben du in welchen Räumen für dich das Beste „herausholst“.

Kannst du dir eine Sommerwiese in Schwarz-Weiß vorstellen? Kaum. Farben gehören zum Leben. Seit über 30.000 Jahren verwenden Menschen Farben gezielt, um Botschaften oder Stimmungen aus zu drücken. Denn Farben haben ihre eigene Magie, lösen Emotionen und Assoziationen sowie unbewusste Reaktionen aus. Dabei existieren Farben eigentlich gar nicht. Die Augen erzeugen sie erst aus   Schwingung und Energie des Lichtes.

Auch die Haut kann Farben spüren: Das menschliche Farbspektrum reicht von Infrarotstrahlen (warme Energie) bis hin zu Ultraviolettstrahlen (kalte Energie). Daher auch die Einteilung in warme und kalte Farben. Allerdings werden die Lichtschwingungen und Energien der Farben nicht nur von den Augen, sondern auch von der Haut aufgenommen. In den Körperzellen werden diese physikalischen Reize in Nervenimpulse umgewandelt und zum Gehirn geleitet. Dort lösen sie Reaktionen aus, die Wohlbefinden und Stimmungen stark beeinflussen.

Für Wohn- & Arbeitszimmer: GRÜN schenkt den Nerven Ruhe

Aufgrund seiner Naturnähe wirkt Grün beruhigend und harmonisierend. Sie ist die harmonierendste Farbe zwischen den kalten und warmen Tönen. Daher wirkt sie neutralisierend und sorgt für innere Harmonie.

Grün als Heilfarbe: Die Heilwirkung war schon der  Äbtissin Hildegard von Bingen im Mittelalter bekannt. Der Anblick von Grün lässt Wunden schneller verheilen. Und nicht von ungefähr gehen wir in Wäldern oder Parks spazieren, um zu entspannen.

Grünes Licht (z.B. auch grüne Lichtlampe) beruhigt das vegetative Nervensystem und baut Anspannung, Nervosität und Schlafstörungen ab. Es gilt als echte „Nervennahrung“.

Grün in Räumen: Es baut innere Erregungszustände ab. Zudem  macht Grün ausgeglichener und steigert das Wohlbefinden. Zu empfehlen ist es v.a. für das Wohn- oder Arbeitszimmer. Grün gestrichene Wände, grüne Teppichböden oder Vorhänge vermitteln Ruhe und regen den Geist an. Aus diesem Grund sind Schultafeln grün. Diese Farbe erhöht das Konzentrationsvermögen ohne zu ermüden. Da Grün den Stoffwechsel und Appetit anregt, eignet es sich auch für Küchen. Zu empfehlen sind alle hell-, gras- und lindgrünen Töne.

Weitere Tipps zum Grün:

  • Koffein erhöht die Grünempfindlichkeit der Augen.
  • In grüner Umgebung empfinden wir Geräusche weniger laut.

Für Konferenzräume & Kinderzimmer: GELB verleiht innere Freiheit

Gelb ist die nächste Farbe am Licht und steht für Gold und Wärme. Es besitzt eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft. Es ist die Farbe der Sonnengötter (Helios, Apollo, Sol) und so auch die Farbe des Sommers.

Gelb als Heilfarbe: Vor allem goldgelbe Farbtöne wirken auf die Seele reinigend, geistig belebend und erheiternd. Sie bewirken Offenheit, Kraft, innere Freiheit und Klarheit. Die kräftig gelben Blüten der heimischen Wiesen-Schlüsselblume gehören zu den ältesten Heilkräutern. Sebastian Kneipp empfahl sie gegen Melancholie, Schlaflosigkeit und Migräne. 2 TL der Blüten mit kochendem Wasser übergossen ergeben einen aromatischen Heiltee.

Gelb in Räumen: Warme Gelbtöne bringen „Sonne“ ins Haus und Gemüt.  Trübe Gedanken werden verscheucht. Gelb macht zudem Lust auf Sex. Gelbe Wände, Sitzmöbel, Teppiche oder Vorhänge verleihen dem Raum eine positive Atmosphäre, wirken belebend und anregend, v.a. auf den Geist. Es fördert Konzentration, Lerneifer, Gedächtnisleistung sowie Gespräche. Es ist ideal für Konferenzräume oder das Kinderzimmer. Gelb sollte auch an den Orten der Familienkommunikation vorherrschen, z.B. dem Esszimmer. Ins Orange übergehend passt es auch in Küchen. Es regt den Appetit an.

Weitere Tipps zum Gelb:

  • Gelb lässt kleine Räume größer erscheinen.
  • Achtung: Gelb ist auch eine Warnfarbe, steht für Gefährliches.

Für Schlafzimmer & Küche: BLAU erfrischt und entspannt

Blau ist eine kühle, aber strahlende Farbe. Sie steht für die Weite des Himmels, Pflichttreue, Vertrauen, Ruhe, Schönheit und Sehnsucht. Sie wirkt sauber sowie kühl und verleitet zum Träumen.

Blau als Heilfarbe: Die ägyptische Königin Nofretete nutzte blaue Badeöle, wenn sie entspannen wollte. Denn Blau ist tatsächlich die Farbe der Ruhe, Ausgeglichenheit und Harmonie. Zudem hat sie eine kühlende und erfrischende Wirkung auf den Körper.

Blau in Räumen: In der Wohnung wirkt Blau sehr gediegen, vermittelt allerdings auch eine gewisse Kühle. Am besten geeignet ist es für das Schlafzimmer. Es harmoniert die Seele und hilft beim Einschlafen. Blau an der Decke wirkt Traum bildend. In kleinen, engen und niedrigen Räumen dient es zur optischen Vergrößerung. Blautöne bewirken zudem eine Dämpfung des Hungergefühls. Wer auf sein Gewicht achtet, sollte die Küche in Blau halten.

Weitere Tipps zum Blau:

  • Ideal für Räume mit viel Sonneneinstrahlung. Es wirkt kühlend.
  • Eine Sonnenbrille mit blau getönten Gläsern „kühlt“ den Geist und sammelt die Gedanken

Für Bad, Küche & Schlafzimmer: ROT schürt die Leidenschaft

Rot ist die dynamischte und aggressivste Farbe. Sie regt physisch und psychisch an, steigert das Selbstvertrauen und stimuliert für körperliche Arbeit und Bewegung.

Rot als Heilfarbe: Rot ist warme Energie pur und weckt innere Kräfte (Urkräfte). Es regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung. Die Farbe macht Lust auf Sex und stimmt glücklich. Wer sich schlapp und müde fühlt oder einen niedrigen Blutdruck hat, sollte bewusst rote Nahrung essen oder mit roten Zutaten würzen. Ebenfalls gut: ein rotes Farbbad (minimal 20, maximal 30 Minuten).

Rot in Räumen: Rot am Morgen wirkt wie ein Push-up für gute Laune. Daher ist es für Bad und Küche zu empfehlen. In der Küche wirkt es zudem Appetit anregend. Rot im Schlafzimmer stimuliert eine leidenschaftlich-temperamentvolle Erotik. Hier besser nur mit rotem Licht oder Bettwäsche „arbeiten“, weil Rot in der Tat aufregend wirkt.

Weitere Tipps für Rot:

  • Da es anregend wirkt, ist es ideal für Räume Richtung Norden.
  • Raumtemperaturen werden bei roten Wänden oder Accessoires um einige Grad wärmer empfunden.

Teilen


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Women At Work Newsletter

Nichts mehr verpassen und exklusiven Content erhalten. Jetzt anmelden!

Erfolgreich angemeldet!