LESEN

Mittagstief Ade – 5 einfache Tricks gegen di...

Mittagstief Ade – 5 einfache Tricks gegen die Mittagsmüdigkeit

Mittagstief Ade - 5 einfache Tricks gegen die Mittagsmüdigkeit

Quelle: Hernan Sanchez / Unsplash

 
Fast alle kennen das Mittagstief oder auch postprandiales Vigilanzssuppressions Syndrom genannt. An manchen Tagen kannst du nach dem Mittagessen kaum die Augen offenhalten und an einer wichtigen Besprechung teilzunehmen oder konzentriert am nächsten Projekt arbeiten fällt enorm schwer? Ich habe die fünf besten Tipps gegen die Mittagsmüdigkeit.

Fast alle kennen das Mittagstief oder auch postprandiales Vigilanzssuppressions Syndrom genannt. An manchen Tagen kannst du nach dem Mittagessen kaum die Augen offenhalten und an einer wichtigen Besprechung teilzunehmen oder konzentriert am nächsten Projekt arbeiten fällt enorm schwer? Ich habe die fünf besten Tipps gegen die Mittagsmüdigkeit.

Leicht verdauliche eiweißreiche Kost – Suppen oder Food Shakes sind ideal

Die Verarbeitung eines üppigen Kantinenessens verlangt viel von deinem Verdauungstrakt. Deshalb stellt dein Körper nach dem Essen auch mehr Energie dafür bereit. Zusätzlich wird dein Darm stärker durchblutet, damit die Nährstoffe aus dem Darm aufgenommen und in deinem Körper verteilt werden können. Das hat zur Folge, dass andere Organe, die nicht in den Verdauungsprozess eingebunden sind, und dazu zählt auch dein Gehirn, erstmal weniger stark durchblutet werden. Leider hast du darauf selbst keinen direkten Einfluss. Aber durch die richtige Zusammensetzung deines Mittagessens kannst du diese biologischen Prozesse zumindest abschwächen. Studien zeigen vor allem bei Frauen, dass kohlenhydratreiche Gerichte eine stärkere Müdigkeit hervorrufen als proteinreiche Mahlzeiten. Ebenso wirkt sich ein hoher Fettanteil eher negativ auf deine Konzentration aus. Zudem verzögert Fett die Verdauungsprozesse, wodurch das Mittagstief länger wirkt. Flüssige Nahrung in Form von Suppen oder ausgewogene Food Shakes (z.B. als Mahlzeit) werden dagegen schneller und leichter abgebaut und aufgenommen.

Ein Spaziergang durch den Park – der Klassiker

Bewegung, Licht und frische Luft helfen deinem Körper in Schwung zu bleiben. Die Bewegung an und für sich regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung des gesamten Körpers. Zugleich wird deine Verdauung angeregt und damit kann dein Mittagessen schneller und leichter verarbeitet werden. Zusätzlicher Pluspunkt ist die aktivierende Wirkung des natürlichen Lichtes. Selbst bei bewölkten Himmel wirkt es sich positiv auf unsere Stimmung, Konzentration und unseren Biorhythmus aus.

Eine Tageslichtlampe am Schreibtisch kann Wunder wirken

Die einfachsten Dinge können oft großes bewirken. Selbst wenn es in unserem Büro hell ist, heißt das nicht, dass unser Auge auch wirklich all die anregenden Wellenlängen des natürlichen Lichtes erhält. In der Regel ist das leider nicht der Fall. Unser Auge kann Wellenlängen im Bereich von 350 – 750 Nanometer wahrnehmen, dies entspricht ungefähr auch der Beschaffenheit von natürlichem Tageslicht. Licht das von Glühlampen oder weißen LEDs ausgeht, fehlen einige der Wellenlängen. Deshalb gibt es spezielle Tageslichtlampen, welche das komplette Lichtspektrum abgeben und somit eine Alternative zum Spaziergang bieten. Einfach eine Tageslichtlampe neben den Bildschirm aufstellen und von der aktivierenden Energie des Lichtes profitieren. (Tipp: hilft auch gegen Winterdepression).

Während des ganzen Tages ausreichend Trinken

Obwohl ich immer davon ausgehe, dass ich weiß, wann ich Hunger oder Durst habe, ist das ein Irrtum. Unser Körper kann oftmals mehr schlecht als recht zwischen Durst und Hunger unterscheiden. Deshalb ist es oft gar nicht der Hunger der uns schon um neun Uhr morgens im Büro plagt, sondern Durst. Regelmäßiges Trinken (am besten stellst du dir gleich morgens eine große Flasche Wasser an den Arbeitsplatz) trägt nicht nur zum allgemeinen Wohlbefinden bei, sondern verhindert auch ein übermäßiges Hungergefühl und damit auch ein viel zu üppiges Mittagessen. Die Kombination von zu viel Essen und zu wenig Flüssigkeit verstärkt das Mittagstief zusätzlich, denn auch Dehydration lässt dich müde und schlapp werden. Also nicht nur auf das Essen achten, sondern auch auf deinen Wasserhaushalt.

Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Power Napping

Du hast genug getrunken und ausgewogen gegessen und trotzdem fühlt sich dein Kopf leer an? Das kann einfach daran liegen, dass dein Gehirn tatsächlich eine kurze Pause braucht. Oft reichen schon zehn bis fünfzehn Minuten Ruhe in Form von Autogenem Training oder Power Napping. Mit speziellen CDs kann man z.B. Autogenes Training ganz leicht üben und gezielt zur Erholung einsetzen. Man fühlt sich dadurch nicht nur entspannt, denn neue Studien konnten auch zeigen, dass das generelle Wohlbefinden am Ende des Arbeitstages durch Entspannungsübungen gesteigert wird. Damit kannst du nicht nur am Nachmittag effektiver und konzentrierter Arbeiten, sondern du fühlst dich auch nach dem Feierabend noch fitter und aktiver.

Teilen


Dr. Kerstin Geillinger-Kästle promovierte nach ihrem Biologie Studium mit Schwerpunkt Biochemie im Bereich Ernährungsphysiologie an der TU München. Angetrieben durch den Wunsch eine gesunde und vollwertige Basis für eine ausgewogene Ernährung auch im hektischen Berfusalltag zu ermöglichen, entwickelte Sie mit ihrer Geschäftspartnerin Ursula Schulz den Vollwert-Shake Mahlzeit. Website | Facebook | Google Plus | Pinterest

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.