LESEN

7 Zeichen des Körpers, dass du zu wenig trinkst

7 Zeichen des Körpers, dass du zu wenig trinkst

7 Zeichen des Körpers, dass du zu wenig trinkst

Quelle: Tookapic

 
7 Zeichen des Körpers, dass du zu wenig trinkst

Leistungsfähigkeit, Flexibilität und vor allem viel Energie werden heute in fast allen Jobs erwartet. Deshalb sind eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeit der Schlüssel für körperliches und geistiges Wohlbefinden. Wenn euch die folgenden Anzeichen bekannt vorkommen, dann trinkt ihr definitiv zu wenig und solltest das unbedingt ändern.

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind oft eine Folge von Wassermangel. Greif also nicht sofort zu einer Tablette, sondern geh an die frische Luft und trinke ausreichend Mineralwasser oder gekühlten Früchtetee.

Nicht auf den Megadurst warten

Warte nicht, bis der Körper das Durstgefühl vom Hirn an die Kehle meldet. Denn dann spätestens wird dir bewusst, dass du den ganzen Tag nicht ausreichend getrunken hast. Trinke bis Mittag mindestens einen Liter Mineralwasser, dann stellt sich der Megadurst erst gar nicht ein.

Probleme mit der Konzentration

Wer merkt, dass er hin und wieder unter Konzentrationsschwächen leidet, dem fehlt definitiv Flüssigkeit. Sobald der Stoffwechsel ausreichend mit Wasser versorgt wird, ist auch das Hirn bestens versorgt und die Konzentration erhöht sich binnen kürzester Zeit.


Werbung:


Trockene Haut vermeiden

Viele Frauen haben Hauptprobleme und das liegt nicht selten an Flüssigkeitsmangel. Denn: Bekommt der Körper zu wenig Flüssigkeit, wird die Haut trocken und schuppig. Wer nur mäßig trinkt sollte wissen, dass die Flüssigkeit, die dann „aufgegossen wird“, zuerst lebenswichtige Organe versorgt. Deshalb gilt: Ist die Haut trocken, ist das ein Zeichen für permanenten Flüssigkeitsmangel.

Verdauung ankurbeln

Wer Probleme mit der Verdauung hat, sollte unbedingt mehr trinken. Vor allem die, die gern Vollkornprodukten essen, sollten ausreichend Mineralwasser oder Früchtetee trinken – das regt die Darmtätigkeit an und sorgt für eine bessere Verdauung.

Schwindelgefühle

Wer häufig unter Schwindelgefühlen leidet, könnte einen niedrigen Blutdruck haben. Der entsteht, wenn man zu wenig trinkt. Das Blut kann nicht mehr optimal verdünnt werden und es entsteht ein Schwindelgefühl, dass mit Wasser sofort „behoben“ werden kann. Wer ausreichend trinkt, dem bleiben Schwindelgefühle erspart.

Müde, schlapp und langsam

Hat der Körper zu wenig Flüssigkeit, werden wir müde, schlapp und langsam. Wer ausreichende trinkt, verspürt kaum Müdigkeit und der Körper ist auch nicht schlapp und langsam.

Kennst du eins oder mehrere dieser Signale des Körpers? Dann hilft nur trinken, trinken, trinken! Nebeneffekt: Wer viel trinkt hat weniger Hungergefühl, denn der Magen verarbeitet auch das Wasser und meldet dem Hirn nicht ständig: Hunger!

Teilen


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Women At Work Newsletter

Nichts mehr verpassen und exklusiven Content erhalten. Jetzt anmelden!

Erfolgreich angemeldet!