LESEN

7 Tipps: So bleibst du auf langen Autofahrten fit

7 Tipps: So bleibst du auf langen Autofahrten fit

7 Tipps: So bleibst du auf langen Autofahrten fit

Quelle: Kalu Ci / Unsplash

 
7 Tipps: So bleibst du auf langen Autofahrten fit

Jetzt zu Ostern, aber bald auch an Pfingsten, starten wir wieder zu Verwandten und Freunden. Damit die Autofahrt entspannt bleibt, einfach folgende Tipps beachten und ganz munter ankommen:

Ausgeschlafen sein

Lieber die Fahrt auf den nächsten Morgen verschieben und dann schön ausgeschlafen starten, als nach einem stressigen Arbeitstag doch noch die Reise zu beginnen. Das gilt ganz besonders für Strecken über 400 Kilometer.

Besser keine Nachtfahrt

Wer sehr abgespannt oder müde in die freien Tage startet, sollte generell auf Abend- oder Nachtfahrten verzichten. Schläfrig wird’s zu gefährlich. Es droht der berühmt-berüchtigte Sekundenschlaf.

Planung mit Pausen

Schon bei der Routenplanung nach schönen Rastplätzen schauen. Und dann etwa alle zwei Stunden für mindestens 15 bis 20 Minuten anhalten, etwas trinken und (nur) leichte Kost essen. Dies gilt natürlich ganz besonders, wenn kleine Kinder (oder auch Hunde) mit an „Bord“ sind.

Frisch durch Bewegung

In den Fahr-Pausen unbedingt bewegen. Auch Erwachsene dürfen den „Hampelmann“ machen. Sehr effektiv für besonders viele Muskelgruppen. Oder in diesen Pausen mit Schulterkreisen die angespannten Nackenmuskeln lockern. Oder mit ausgestreckten Armen die Wolken vom Himmel holen – also nach oben in die Luft greifen. Durch diese Übungen tankt auch das  Gehirn dann eine Extra-Portion Sauerstoff. Und Sauerstoff macht uns wieder munter.

Musik hören oder selbst singen

Am besten schon vor der Fahrt die Lieblings-Musik bereit legen. Flotte Musik, selbst singen oder angeregt mit Mitfahrenden unterhalten hält nämlich herrlich frisch. Wer allein fährt, kann sich mit Autozählen selbst „bespaßen“. Und so geht es: Entweder Marke oder Farbe für sich festlegen und dann alle entsprechenden Pkw auf der anderen Autobahnspur zählen.

Nickerchen halten

Wer den Kurzschlaf beherrscht, darf in den Fahr-Pausen gern ein kleines Nickerchen halten. Aber bitte wirklich nur für etwa 10 bis 15 Minuten. Sonst wird man nämlich erst recht schläfrig.

Beim Fahren abwechseln

Und sei es auch nur für eine kurze Strecke. Also auch mal den Freund/die Freundin oder die Frau/ den Mann ans Steuer lassen und als Beifahrer neue Kräfte tranken.

Teilen


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Women At Work Newsletter

Nichts mehr verpassen und exklusiven Content erhalten. Jetzt anmelden!

Erfolgreich angemeldet!