close
6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart!
6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart mit Bosch Smart Home

Quelle: Bernd Lammel

Anzeige - Ratgeber

6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart!

Werbung

Im Winter werden bei fast allen von uns die Heizungen hoch gedreht. Außerdem arbeiten seit 2020 viele von uns im Homeoffice und Wohn- und Schlafzimmer haben sich in Büroräume verwandelt. Wir verbringen also viel mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Und das bedeutet steigende Strom- und Heizkosten. Damit euch bei der nächsten Abrechnung nicht eine Nachzahlung ins Haus flattert, haben wir 6 Tipps, wie ihr die Heizkosten effektiv senken könnt und trotzdem nicht im Kalten sitzen müsst. Effektiv helfen könnte euch das Bosch Smart Home* Starter Set Raumklima, wozu wir euch später noch etwas mehr erzählen.

Heizung minimal herunter drehen

Natürlich will niemand frieren, schon gar nicht im Homeoffice. Wenn ihr die Heizung nur um 1 °C herunter dreht, müsst ihr nicht frieren und spart trotzdem bares Geld. Die optimale Raumtemperatur liegt bei 19 bis 21 °C in Arbeitszimmern – denn wenn es zu warm ist, wird man zu schnell müde. Konzentrationsschwächen kann wirklich niemand brauchen – vor allem dann nicht, wenn die nächste Videokonferenz ansteht!

Dauerlüften ist Energieverschwendung

Natürlich ist Sauersoff im Raum wichtig, aber wer das Fenster im Homeoffice immer gekippt hat, lässt nicht nur sehr wenig frische Luft in den Raum, sondern verschwendet auch Heizenergie. Denn gekippte Fenster kühlen den Raum nicht, sondern nur die Wände. Folge: Die warme Luft über der Heizung entweicht effektlos. Besser ist, die Fenster mehrfach am Tag für 10 bis 15 Minuten (Oktober), 8 bis 10 Minuten (November), 5-6 Minuten (Dezember bis Februar) und 10 bis 15 Minuten (März bis April) vollständig zu öffnen. So wird die Luft schneller ausgetauscht und erwärmt sich danach zügiger.

Heizkörper regelmäßig entlüften

Kleine Mühe, großer Effekt: Regelmäßiges Entlüften der Heizkörper unterbindet nicht nur das lästige Gluckern, es sorgt auch dafür, dass die Heizkörper richtig heiß werden, ohne Energie zu verschwenden.


Programmierbares Thermostat installieren

Ein programmierbarer Temperaturregler kann viel Heizenergie und natürlich Heizkosten sparen und jeder kann seine Wunschtemperatur individuell einstellen. Denn man spart mehr Geld beim Heizen, wenn man eine konstante Raumtemperatur hat, anstatt die Temperatur immer wieder hoch und runter zu regeln.

6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart mit Bosch Smart Home

Mit dem Bosch SmartHome Starter Set Raumklima* klappt das kinderleicht. Das Starter Set besteht aus einem Smart Home Controller, einem Heizkörper-Thermostat sowie einem Home Tür-/ Fensterkontakt.

Wie es genau funktioniert, erfahrt ihr jetzt:

Der Home Controller ist das Herzstück des Systems. Er verbindet, koppelt und steuert alle Komponenten über eine App miteinander. Die gesamte Kommunikation erfolgt über ein verschlüsseltes Funkprotokoll, sodass alle Daten vor unbefugtem Zugriff geschützt sind – Software-Updates werden automatisch und kostenlos durchgeführt. Die kompletten Daten können aber auch lokal gespeichert werden, je nach dem, was der jeweilige Nutzer bevorzugt.

Das Heizkörper-Thermostat kann ganz leicht und vor allem ohne Werkzeug am Heizkörper installiert werden. Die Raumtemperatur wird innerhalb kürzester Zeit auf die jeweilige Wunschtemperatur geregelt – mit einer Genauigkeit von +/- 0,5 °C. Die Temperatur im Raum wird ständig gemessen und konstant gehalten, sobald der Wunschwert erreicht ist. Zu Hause funktioniert die Temperaturregelung entweder direkt am Thermostat, über die App oder eine Sprachsteuerung wie Alexa oder Google Home. Wer auf Dienstreise geht und die Heizung herunter regelt, um Heizkosten zu sparen, muss nicht in eine ausgekühlte Wohnung zurückkehren. Einfach die Wunschtemperatur über die App und das individuell definierbare Zeitprogramm aus der Ferne regeln. Dann ist die Wohnung warm, wenn man nach Hause kommt. Weitere Highlights sind das automatische Frostschutzprogramm bei Temperaturen unter 4 °C sowie eine Sommerabschaltung mit Verkalkungsschutz und eine praktische Statusmeldung des Batteriestandes.

Der Tür- und Fensterkontakt bietet mit seinem Multifunktionssensor einen zuverlässigen Einbruchschutz. Offene Fenster und Türen in eurer Abwesenheit werden sofort erkannt. Das integrierte Alarmsystem und der Bewegungsmelder lösen bei Auffälligkeiten die Sirene der Rauchwarnmelder aus. Zudem reagiert das Heizkörper-Thermostat automatisch und regelt die Temperatur herunter, wenn ein Fenster geöffnet wird (die Lüftungsdauer kann individuell eingestellt werden). Der Tür- und Fensterkontakt kann schnell und unkompliziert installiert werden – Schrauben und Klebemittel für Fenster- oder Türrahmen werden mitgeliefert.

Bosch SmartHome funktioniert übergreifend über alle Systemwelten (Apple Homekit, Amazon Alexa, Google Assitance).

6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart mit Bosch Smart Home


Möbel nicht vor die Heizung stellen

Um etwas Homeoffice-Feeling zu bekommen und eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der man nicht ständig abgelenkt wird, haben viele von uns die Wohnung umgeräumt. Aber: Sofas, Betten, niedrige Schränke, Regale oder Sessel sollten keinesfalls vor den Heizkörpern stehen, denn sie verhindern, dass sich die Wärme im Zimmer gut verteilt. Auch wenn der Schreibtisch im Sommer vor dem Fenster steht, sollte er im Winter etwas mehr in die Mitte des Zimmers verschoben werden, wenn der Heizkörper direkt unter dem Fenster angebracht ist. Sonst habt ihr zwar den Effekt, dass eure Füße warm sind, aber im Zimmer bleibt es eher kühl.

Fenster und Türen abdichten

Besonders viel Energie und Wärme geht verloren, wenn Fenster und Türen undicht sind. Es gibt einen einfachen Trick, um das zu prüfen. Nehmt einfach ein Blatt Papier und klemmt es in die Fensterflügel. Lässt sich das Papier bei geschlossenem Rahmen nicht herausziehen, ist das Fenster dicht genug. Lässt es sich herausziehen, kann Fensterdichtung aus Silikon helfen, die Fenster abzudichten. Die gibt es in verschiedenen Breiten und als Rollenware und kann sofort im Fensterrahmen verarbeitet werden. Bei Wohnungstüren klappt das auch, aber hier sollte Dichtungsband für Türen verwendet werden.


6 Tipps, wie man Heizkosten effektiv senken kann und damit Geld spart mit Bosch Smart Home


So, jetzt könnt ihr euch für eine warme Wohnung entscheiden und zusätzlich Heizkosten sparen. Wer klug agiert, schont das Haushaltsbudget und die Umwelt.

Das Bosch SmartHome Starter Set Raumklima könnt ihr bei Cyberport* kaufen, einem der erfolgreichsten Händler von Computertechnik und digitaler Unterhaltungselektronik. Bei Cyberport findet ihr mehr als 45 000 Marken-Artikel rund um Smartphone und Fernsehtechnik, die viele von uns besonders im Homeoffice brauchen können. Einfach bequem von Zuhause bestellen und an die Wohnungstür liefern lassen.

alt=

* Um eine Vielzahl an Inhalten anbieten zu können, finanzieren wir das Blogazin durch Sponsoren. So bleiben die Artikel für unsere Leser weiterhin kostenlos. Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Cyberport


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.