close
13 tolle Ferien-Ideen für die Familie an Regen- und Sonnentagen
13 tolle Ferien-Ideen für die Familie an Regen und Sonnentage

Quelle: Pexels

Familie - Freizeit

13 tolle Ferien-Ideen für die Familie an Regen- und Sonnentagen

Das Jahr 2020 wird als Corona-Jahr in die Geschichte eingehen. Es hat die Welt und auch Deutschland verändert und unser Leben auf den Kopf gestellt. Alle Menschen sind mehr oder weniger betroffen. Kurzarbeit und Homeoffice, Homeschooling und Kitaschließungen, Schutzmaßnahmen, Maskenpflicht und andere Einschränkungen sind zwar wichtig und richtig, aber auch belastend. Nun beginnen die Sommerferien und viele Familien stehen vor der Frage: Was unternehmen wir mit den Kindern, wenn wir nicht verreisen können? Wir haben für alle Eltern mit Kindern 13 tolle Ferientipps für Regenwetter und Sonnenschein zusammengestellt. Die können die Ferienwochen auch ohne die Reise ans Meer oder in die Berge zu einem tollen Erlebnis machen.

Am besten ist es, wenn die Eltern gemeinsam mit den Kindern einen Ferienplan aufstellen und dort aufschreiben, was an jedem Tag passieren soll. Wichtig ist aber, dass die Kinder mitentscheiden dürfen, welche Ferienaktivitäten es geben soll.

Los geht’s:

SONNENSCHEIN-FERIEN

Idee 1: Tagestouren mit dem Fahrrad

Fahrradtouren machen den meisten Kindern große Freude. Deshalb ab in den Keller, ins Gartenhaus oder den Schuppen, die Fahrräder rausholen und putzen, Luft aufpumpen, Ventile kontrollieren und Kette ölen – falls das nicht schon im Frühling passiert ist. Sobald die Räder startklar sind, kann die ganze Familie aufs Rad steigen und sich auf eine Ferientour machen. Vorher muss natürlich klar sein, wohin die Reise geht – zu einer Burg oder einem Schloss? Wenn die Familie zu einer Tagestour startet, sollte der Picknickkorb nicht fehlen, denn eine Rast im Wald ist eine tolle Idee. Den Korb können die meisten Kinder schon allein füllen – bei den Kleineren dürfen die Eltern behilflich ein. Die größeren Geschwister kümmern sich inzwischen um die Route, die zurückgelegt werden soll. Ganz wichtig! Ausreichend Wasser oder andere Getränke (ohne Zucker) mitnehmen, denn radeln macht durstig.

Idee 2: Gemeinsam die Natur entdecken

Wanderungen durch den Wald – Bäume und Blätter bestimmen, Vögel beobachten und Blaubeeren oder Waldbeeren sammeln, ist ebenfalls eine tolle Idee und macht vielen Kinder Spaß. Auch hier sollte sich die Familien ein Ziel aussuchen – vielleicht eine Tierstation vom NABU oder vom BUND? Brotdose mit Obst, Gemüse und einem belegten Brot füllen und ab damit in den Wanderrucksack. Halt! Getränke nicht vergessen, denn auch beim Wandern bekommt man Durst.

Idee 3: Ein Tag im Freibad oder am Badesee

In vielen Städten gibt es Freibäder – auf dem Land gibt es Wald- und Badeseen. Picknickkorb packen und frühzeitig los radeln, wenn es noch nicht zu heiß ist. Ein Tag an einem See oder im Freibad kann wunderschön sein. Das Federballspiel, den Volleyball und den Schnorchel nicht vergessen, damit keine Langeweile aufkommt. Wer sich beim Schwimmen verausgabt hat, kann ein spannendes Buch lesen oder mit den anderen „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ spielen oder Tiere raten. Wichtig! Hygiene- und Abstandsregeln einhalten!

Idee 4: Besuch im Zoo- oder Tierpark

Die meisten Tierparks oder Zoos hatten wegen Corona lange geschlossen. Jetzt sind sie wieder geöffnet und freuen sich über den Besuch von Familien in den Ferien. Zwar ist es auch hier wichtig, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, aber das haben wir alle ja seit Monaten geübt. Affen und Löwen, Giraffen und Elefanten, Zebras und Nilpferde warten in den Gehegen auf Unterhaltung durch die Menschen, die mit ihren Masken ganz anders aussehen als früher – irgendwie lustig!

Idee 5: Tischtennisturnier organisieren

Auf vielen Spiel- und Sportplätzen gibt es Tischtennisplatten, die öffentlich genutzt werden dürfen. Warum nicht mal mit Freunden oder Nachbarn ein Familienturnier organisieren? Kinder gegen Erwachsene, Mütter gegen Väter oder Kinder gegen Mütter und Väter. Tischtenniskellen und Netze sind nicht teuer und in Spielwaren und Sportgeschäften oder im Internet zu bestellen. Für den oder die Gewinner kann es ein kleines Präsent oder einen Besuch im Eisladen geben – Freude macht ein Tischtennisturnier den Eltern und den Kindern!

Idee 6: Grillfest mit anschließender Nachtwanderung

Es ist immer ein Riesenspaß, wenn Eltern eine Nachtwanderung organisieren. Mit Kindern aus der Nachbarschaft oder mit Schulfreunden, die den Urlaub auch zu Hause verbringen, wird so eine nächtliche Sommerwanderung sicher ein Gaudi. Die Taschenlampen mit frischen Batterien laden und schon kann es losgehen. Am besten verbinden sich alle Kinder mit einem Seil, damit niemand verloren geht. Wenn es im Dinkeln knackt und knistert, steigt die Spannung und alle werden froh sein, wenn sie wieder zu Hause sind.

Idee 7: Zelten im Garten von Oma und Opa oder Freunden

Wer einen Garten hat oder Großeltern/ Freunde mit einem Garten, kann dort ein Zeltwochenende veranstalten. Ein kleines Zelt kann man sich sicher leihen oder es preisgünstig gebraucht kaufen. Mit Schulfreunden oder Nachbarskindern mach so ein Wochenende im Zelt ganz sicher Freude. Am Abend kann man grillen oder einen Kirschkern-Weitspuck-Wettbewerb veranstalten. Der gefällt nicht nur den Kindern, sondern sicher auch den Erwachsenen.

Idee 8: Luftballon-Sonnenliege bauen

Viel Spaß macht den meisten Kindern eine Luftballon-Sonnenliege für Balkon oder Garten zu bauen. Aus Luftballons und einem Bettbezug lässt sich das im Handumdrehen umsetzen. Einfach Luftballons gleichgroß aufpusten und in einen Bettbezug stecken, bis der Bezug voll ist. So eine Luftliege ist auch gut, um das Gleichgewicht zu üben und es macht natürlich einen Riesenspaß, darauf ein Buch zu lesen oder ein Hörbuch zu hören.

Idee 9: Übernachten auf dem Balkon

Sicher gibt es Klassenkameraden oder Nachbarskinder, die in den Ferien auch nicht verreisen. Die Kinder könnten sich gegenseitig einladen und gemeinsam auf dem Balkon übernachten. Am Abend lassen sich Sterne beobachten und im August kann man auch wieder Sternschnuppen zählen. Vor dem Schlafengehen kann noch ein Wassermelonen-Wettessen veranstaltet werden – und die Kerne können in Omas Garten oder in einem Kübel auf dem Balkon ausgepflanzt werden.

REGENWETTER-FERIEN

Idee 10: Kinderzimmer gemeinsam „entrümpeln“

Schon lange soll das Kinderzimmer „entrümpelt“ werden, aber es kam immer etwas dazwischen? Dann ist ein regnerischer Ferientag der richtige Zeitpunkt, gemeinsam mit den Kindern loszulegen. Eltern und Kinder können gemeinsam Spielzeug-Listen erstellen und eine Spielzeug-Inventur machen. Dann sehen die Kinder, wie viele Spielsachen sie tatsächlich besitzen. Bücher, Puzzle- und Gesellschaftsspiele auf einen Haufen legen und aussortieren, was nicht mehr dem Alter entspricht oder wo Teile fehlen. Andere Spielsachen entsorgen, wenn sie kaputt sind – oder gemeinsam reparieren! Da die meisten Kinder viel zu viele Spielsachen besitzen, kann gemeinsam entschieden werden, welche Dinge verschenkt werden – oder verkauft. Es ist ein guter Anreiz zum Aufräumen und Sortieren, wenn die Kinder vom Erlös ein neues Spielzeug bekommen.

Idee 11: Kinderkanal oder Kika-Player

Bei Regenwetter den Fernseher einschalten? Klar, denn der KiKA sendet täglich ein Ferienprogramm für alle Altersstufen. Es laufen die Serien wie „Yakari“ und „Garfield“, „Die Sendung mit der Maus“ sowie Serien „Tiere bis unters Dach“, „Schmecksplosion“ oder „Dein großer Tag“. Besonders spannend ist „Planet Wissen“ zu den Themen Natur und Umwelt, Wissenschaft und Technik, Sprachen, Geschichte und Gesellschaft. Und: Alle Sendungen sind auch im KiKA-Player und auf www.kika.de verfügbar.

Idee 12: Kleine Experimente im Alltag

Mit vielen Dingen, die man bereits zu Hause hat, kann man tolle Experimente für Kinder vorbereiten und ihnen so spielerisch noch etwas beibringen. Bei YouTube gibt es dort zu viele Videos, die euch bei der Suche nach passenden Experimenten weiterhelfen!

Idee 13: Schulsachen „ausmisten“ und neue besorgen

Kurz vor dem Ferienende wird es Zeit, an die Schulmaterialien für den Schulbeginn zu denken. Da viele Kinder die Materialien der vergangenen Jahre sammeln und die Regale und Schubladen immer voller werden, wird es Zeit, mal richtig „auszumisten“. Ein Regentag am Ende der Ferien ist dafür bestens geeignet. Wichtig ist die Reihenfolge: Alle Materialien, Ordner und Hefte nach Klassenstufen sortieren, entsprechende Ordner anlegen (1. Klasse, 2. Klasse usw.) und den Rest in der Papiertonne entsorgen. So wird Platz im Regal und die Suche nach Dingen aus der „Schulvergangenheit“ wird leichter. Wichtig ist, dass die Kinder die Prioritäten setzen, was sie behalten möchten, nicht die Eltern! Danach können die Schulmaterialien für die nächste Klassenstufe eingekauft und für den ersten Schultag vorbereitet werden. Im Regal und in den Schubladen ist ja jetzt viel Platz, um sich ein Ordnungssystem auszudenken, bei dem die Suche später nicht zu einem Geduldsspiel wird.


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.