LESEN

9 geniale Tipps für Langstreckenflüge – das ...

9 geniale Tipps für Langstreckenflüge – das solltest du vor der nächsten Reise wissen

9 geniale Tipps für Langstreckenflüge - das solltest du vor der nächsten Reise wissen

Quelle: Tim Gouw / Pexels

 
9 geniale Tipps für Langstreckenflüge - das solltest du vor der nächsten Reise wissen

Euer Urlaub ist in greifbarer Nähe und bald sitzt ihr in einem Flugzeug, das euch an eurer Traumziel bringt. Jetzt müsst ihr nur noch den Flug überstehen…

Genau – Flüge in der Economy Class sind echt anstrengend und ab sechs Stunden sind es Mittel- oder Langstreckenflüge. Die Beine und der Nacken schmerzen und beim Rücken sieht es auch nicht viel besser aus? Mit unseren 9 genialen Tipps könnt ihr euch gut vorbereiten oder im Flugzeug ganz aktiv gegensteuern.

Tipp 1: Online-Checkin spart langes Stehen am Schalter

Wer am Vorabend oder rechtzeitig vor dem Abflug das Online-Checkin nutzt, spart langes Anstehen am Schalter. Die meisten Airlines bieten Online-Checkin 24 Stunden vor dem Abflug an. Das bedeutet: Ihr müsste eine Stunde später am Flughafen sein und müsst nur noch das Gepäck aufgeben.

Tipp 2: Beim Online-Checkin den Sitzplatz wählen

Beim Online-Ceckin die Sitzplätze zu wählen, ist nicht so leicht, denn oftmals sind nur in den letzten Reihen noch Plätze frei. Aber: Mit etwas Glück gibt es freie Plätze an den Notausgängen, die sind perfekt, weil ihr dort viel Beinfreiheit habt.

Tipp 3: Vor dem Flug nicht zu viel essen

Vor einem Langstreckenflug solltet ihr nicht viel oder nur etwas Leichtes essen – vor allem keinen Kohl und keine Hülsenfrüchte. Keine opulenten Mahlzeiten und schon mal gar keine Hülsenfrüchte, denn die blähen und machen den Flug zur Qual.

Tipp 4: Bequeme und lockere Kleidung wählen

Zieht euch auf einen langen Flug keine engen Jeans an, sondern wählt lockere und bequeme Kleidung – viele tragen einen Jogginganzug oder ein weites Kleid. Außerdem ist bequemes Schuhwerk ratsam, das ihr schnell an- und ausziehen könnt, wenn ihr aufstehen möchtet. Und: Socken, die ihr überziehen könnt, wenn die Füße kalt werden, sind ebenfalls von Vorteil.

Tipp 5: Lutschbonbons vermeiden Druck auf den Ohren

Beim Start und bei der Landung kommt es bei fast allen Menschen zu Druck auf den Ohren – hier helfen Lutschbonbons ohne Zucker sehr gut, denn durch das Schlucken werden die Ohren entlastet und ihr könnt bald wieder richtig hören

Tipp 6: Schlafen mit Nackenkissen und Schlafmaske

Es stimmt, im Flugzeug ist Schlafen eine Herausforderung und viele schaffen es nicht, einige Stunden Schlaf zu finden. Aber ihr könnt etwas nachhelfen, wenn ihr euch vor dem Abflug eine Schlafmaske* besorgt – auch ein aufblasbares Nackenkissen* und natürlich Ohrstöpsel* sind hilfreich.

Wer trotzdem nicht einschlafen kann und auch bei den Filmen, die die Airline anbietet, nicht fündig wird, kann sich Bücher auf ein Kindl laden und gemütlich ein Buch lesen.

Tipp 7: Ohrhörer mit guter Klagqualität die gut sitzen

Beim Thema Kopfhörer habe wir fast alle unsere Vorlieben und die, die von den Fluggesellschaften verteilt werden, haben meist eine schlechte Qualität und rutschen immerzu aus den Ohren. Um eure Lieblingsmusik zu hören oder euch einen Film aus dem Entertainment anzusehen, braucht ihr einen guten Kopfhörer. Es kann ein Modell sein, der die Umgebungsgeräusche völlig ausblendet* oder ein leichter Kopfhörer mit dünnen Kabeln*.

Tipp 8: Bewegung beugt Thrombose vor

Um eine Thrombose durch zu langes Sitzen zu vermeiden, könnt ihr ganz leichte Bewegungsübungen machen. Einfach Füße über die Fersen abrollen, damit die Durchblutung angeregt wird oder die Beine unter den eigenen Sitz nach hinten schieben und dann unter den Vordersitz. Ein paar Schritte durchs Flugzeug sind ebenfalls hilfreich, denn wie die Durchblutung angekurbelt wird, ist letztlich egal

Tipp 9: Ausreichend Wasser trinken

Auf einem Langstreckenflug solltet ihr viel Wasser trinken – Alkohol nur zum Essen oder überhaupt nicht. Da die Luft durch die Klimaanlage trocken wird, könnt ihr mit Wasser gegensteuern. Denn Wasser kurbelt nicht nur den Stoffwechsel an, sondern ist auch gut für die Nasenschleimhut.


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung