LESEN

7 geniale Tipps, wie ihr weniger Lebensmittel vers...

Mal ehrlich: Wie oft schaut ihr im Supermarkt, ob die Salatgurke auch tatsächlich gerade gewachsen ist? Wie oft lasst ihr Paprika oder Tomaten liegen, die nicht wie gemalt aussehen? Und wie oft stellt ihr einen Joghurt- oder Quark-Becher zurück ins Kühlregal, weil euch das Haltbarkeitsdatum zu kurz erscheint?

Vielen Verbrauchern geht es ähnlich und weil die Supermärkte Obst und Gemüse, das „aus der Norm fällt“ oder das Haltbarkeitsdatum überschritten ist, konsequent entsorgt, werden viel zu viele   Lebensmittel weggeworfen, obwohl sie noch essbar sind. Gegen diese Lebensmittelverschwendung können wir alle etwas tun, wenn wir unser Verhalten ändern bzw. anpassen. Wir haben 7 geniale Tipps, wie ihr weniger Lebensmittel verschwendet und auch noch Geld spart.

Tipp 1: Mit Einkaufsliste in den Supermarkt gehen

Wer ohne Einkaufszettel in den Supermarkt geht, kauft Dinge ein, die nicht gebraucht werden und oft nur, weil sie gerade im „Angebot sind“. Schaut vor dem Einkauf in den Kühlschrank oder ins Vorratsregal und macht euch eine Liste, was wirklich fehlt bzw. was ihr für ein Abendessen braucht. Arbeitet die Liste konsequent ab und kauft NUR, was auf der Liste steht. So ist die Gefahr viel kleiner, dass ihr zu viele Lebensmittel kauft, die ihr nicht verzehren könnt und wegwerfen müsst – und ihr schont den Geldbeutel!

Tipp 2: Kurz vor Ladenschluss einkaufen

Kurz vor Ladenschluss in den Supermarkt zu gehen, hat den Vorteil, dass Obst und Gemüse, Brot und Brötchen oft schon um 30 oder 50 Prozent gesenkt sind. Abgesehen davon, dass die Lebensmittel dann noch frisch genug sind, werden sie vor allem nicht weggeworfen und ihr spart Geld. Und: Wenn der Supermarkt nur noch wenige Minute geöffnet hat, verhindert das außerdem noch Spontankäufe.

Tipp 3: Auf kurzes Haltbarkeitsdatum achten

Schaut nach Lebensmitteln, die nur noch ein kurzes Haltbarkeitsdatum haben. Die könnt ihr problemlos kaufen und ihr verhindert damit, dass der Supermarkt sie aussortiert und entsorgt. Beim Geschmack müsst ihr keine Abstriche machen.

Tipp 4:  Überlagerte Lebensmittel kaufen

Viele Supermärkte haben im Frischeregal eine Abteilung, wo überlagerte Lebensmittel angeboten werden. Diese Lebensmittel sind meist noch genießbar – werden aber oft für einen sehr geringen Preis verkauft. Da sie immer kühl gelagert wurden, sind sie meist viel länger haltbar, als auf der Verpackung steht.

Tipp 5: Im Restaurant kleine Gerichte bestellen

Bestellt euch beim Abendessen mit Freunden im Restaurant nur eine kleine Portion – die meisten Restaurants machen ohnehin die Portionen so groß, dass ihr sie nicht aufessen könnt. Und was ihr nicht schafft, einfach einpacken lassen und am nächsten Tag essen. Im Restaurant würde es im Müll landen!

Tipp 6:  Resteessen, wenn Freunde zu Besuch kommen

Wenn ihr spontan Besuch bekommt, aber trotzdem etwas auftischen möchtet, macht einfach aus der Not eine Tugend und veranstaltet ein Restessen. Alles was der Kühlschrank hergibt, eignet sich Restemenü und ihr werdet erstaunt sein, wie wunderbar ein Salat aus Obst und Gemüse, Reis und Nudeln, Kartoffeln und Käse schmeckt. Und: Im Netz gibt es viele Kochideen für die kreative Resteküche.

Tipp 7: Chutney als Beilage oder als Geschenkidee

Ihr habt noch zu viel überreifes Obst und Gemüse im Kühlschrank? Daraus könnt ihr ein köstliches Chutney machen. Und wenn ihr es nicht sofort essen wollt oder könnt, füllt es in Schraubgläser und ab damit in den Kühlschrank. Chutney hält sich lange und ist eine hervorragende Geschenkidee und eignet sich als Mitbringsel.


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.