LESEN

11 Fakten über Halloween, die du (vielleicht) noch...

11 Fakten über Halloween, die du (vielleicht) noch nicht weißt

11 Fakten über Halloween, die du (vielleicht) noch nicht weißt

Quelle: Julia Raasch / Unsplash

 
Gehört ihr zu denen, die Jahr für Jahr Halloween feiern? Falls nicht, dann sicher eure Kinder oder die Kinder der Nachbarn oder Freunde. An Halloween ziehen die Kinder nämlich in Scharen durch die Wohnviertel, klingeln an den Türen und rufen: Süßes oder Saures! Und dann gibt es (hoffentlich) viele Bonbons.

Gehört ihr zu denen, die Jahr für Jahr Halloween feiern? Falls nicht, dann sicher eure Kinder oder die Kinder der Nachbarn oder Freunde. An Halloween ziehen die Kinder nämlich in Scharen durch die Wohnviertel, klingeln an den Türen und rufen: Süßes oder Saures! Und dann gibt es (hoffentlich) viele Bonbons.

Vor 25 Jahren kannten nur die den Halloween-Brauch, die im Oktober schon mal in den USA waren. Denn dort wird das Fest so groß gefeiert – auch von Erwachsenen – dass niemand daran vorbeikommt. Eine ganze Industrie lebt von Halloween-Produkten. Kostüme und Masken, Laternen, Süßigkeiten und Deko-Artikel. Inzwischen werden sogar Lebensmittel mit Halloween-Verpackungen angeboten und auch die deutsche Wirtschaft profitiert von dem Boom, denn auch die Deutschen sind inzwischen im Halloween-Fieber!

Was bedeutet Halloween?

Genau weiß es eigentlich niemand, aber es wird vermutet, dass Halloween von „All Hallows Eve“, dem Vorabend von „All Hallows Day“ abgeleitet wird – in Deutschland Allerheiligen (wird in katholischen Gegenden gefeiert wird).

Daraus entstand im Laufe der Jahrhunderte die Abkürzung Halloween, das jedes Jahr am 31. Oktober gefeiert wird – dem Vorabend von Allerheiligen.

Woher kommt der Brauch?

Halloween ist keltischen Ursprungs – ins Leben gerufen haben die Iren das Fest bzw. den Brauch. Folgendes ist überliefert: Mit Ablauf des Monats Oktober, wenn im November der triste und dunkel-neblige November begann, kam für die Iren eine Phase, in der wenig geerntet und viel gedarbt werden musste.

Die Iren glaubten, dass die Welten zwischen den Lebenden und den Toten im November enger zusammenrücken und die toten Seelen der Verstorbenen nachts nach menschlichen Körpern suchen. Um diese bösen Geister zu vertreiben bzw. sich vor ihnen zu schützen, verkleideten sich die Menschen am 31. Oktober mit gruseligen Masken und Kostümen und stellte ausgehöhlte, beleuchtete Kürbisse, genannt Jack-O-Laternen (Kürbislaternen) als Hauswächter gegen böse Geister vor das Haus.

Wie kam Halloween nach Amerika?

Die Iren brachten Halloween zwischen 1830 und 1850 als Auswanderer mit in die „Neue Welt“ als sie während der Hungersnöte in Irland zu Hunderttausenden auswanderten.

Im Laufe von hundert Jahren wurde Halloween als beliebter Brauch auch von den Kindern anderer Einwanderer übernommen. Heute ist Halloween in den USA neben Thanksgiving und Merry Christmas das beliebteste und wichtigste Fest der Amerikaner.

Sage um den Halloween-Brauch

In Irland lebte im Mittelalter der Bösewicht Jack Oldfield, der den Teufel mit einer List gefangen hatte. Der Teufel bat Jack, ihn wieder freizulassen, aber Jack wollte vom Teufel das Versprechen, dass er ihm nicht mehr in die Quere kommt. Nach Jacks Tod kam er als Bösewicht nicht in den Himmel, er durfte aber auch nicht in die Hölle, weil der Teufel ihn als Feind betrachtete. Doch am Ende erbarmte sich der Teufel und schenkte Jack eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack sich im Dunkel zurechtfinden konnte. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war geboren.

Rummepott an Silvester

Die traditionelle Halloween-Tour, bei der kleiner Gespenster von Tür zu Tür tingeln und Süßes oder Saures rufen, ist Norddeutschland unter der Bezeichnung  Rummelpott bekannt.  Da geht es ähnlich zu wie an Halloween – nur nicht am Abend vor Allerheiligen, sondern die Kinder rufen  Silvester „Süßes, sonst gibt’s Saures“

Wie alt ist Halloween?

Halloween ist wahrscheinlich das älteste Fest der Welt. Vor mehr als 2000 Jahren feierten die Kelten das Fest Samhain, den Übergang zwischen Sommer und Winter. Später wurde es Halloween genannt – es leitet sich von der englischen Bezeichnung für Allerheiligen ab: „All Hallows‘ Eve“.

Geisterkostüme

Warum sich die Menschen an  Halloween wie Geister verkleiden  – daran scheiden sich die Geister. Es existiert aber eine Theorie: Besonders arme Leute verkleideten sich als Tote, um sich an den Speisen und Getränken zu bedienen, die reichere Menschen vor die Häuser stellten, um die Geeister milde zu stimmen.

Kürbisse in Zahlen

Wie groß war der größte Kürbis der Welt?

Der Belgiers Matthias Willemijns hat in diesem Jahr einen Kürbis  gezüchtet, der 1190,5 Kilogramm auf die Waage brachte. Er hat damit den Rekord des Züchters Benni Meier (1054 Kilogramm) übertroffen

Wie viele Kürbissorten gibt es?

Es gibt weltweit mehr als 1000 unterschiedliche Kürbissorten

Wie viel Geld geben die Amerikaner für Halloween-Artikel jedes Jahr aus?

8 Milliarden Dollar

Wie viel lassen sich die Deutschen die Halloween-Produkte kosten?

200 Millionen Euro


Betty arbeitet als freie Journalistin und ist Herausgeberin im Verlag Berliner Journalisten. Im Ullstein-Verlag veröffentlichte sie drei Sachbücher zu den Themen Europa, Verbraucherrecht und der Gleichstellung allein erziehender Mütter.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung