close
Zum Floristik-Tag: Frühling in der Vase – endlich blüht dir was!
Zum Floristik-Tag: Frühling in der Vase - endlich blüht dir was!

Quelle: Anton Mislawsky / Pexels

Wissenswert

Zum Floristik-Tag: Frühling in der Vase – endlich blüht dir was!

Draußen ist es noch immer wintergrau. Doch in deiner Vase blüht bereits der Frühling! Wer sich jetzt bestimmte Zweige ins Haus holt, kann ihnen nicht nur beim Erblühen zusehen, sondern hat auch noch für viele Tage seine Freude daran. Und mit diesen Tipps halten sich deine Frühlings-Boten besonders lange…

Draußen ist es noch immer wintergrau. Doch in deiner Vase blüht bereits der Frühling! Wer sich jetzt bestimmte Zweige ins Haus holt, kann ihnen nicht nur beim Erblühen zusehen, sondern hat auch noch für viele Tage seine Freude daran. Und mit diesen Tipps halten sich deine Frühlings-Boten besonders lange…

Forsythie

Die Zweige in der ersten Nacht unbedingt erst einmal ins Wasser (z.B. Badewanne) legen und  dann erst in eine Vase mit Wasser stellen. Gib dem Vasen-Wasser noch einem Schuss Essig, einen Esslöffel Zucker und  drei bis vier Tropfen Spülmittel zu. Das regt das Erblühen an und konserviert anschließend die Blüten für lange Zeit.

Kirsche

Die Zweige bitte für kurze Zeit – so fünf bis sechs Minuten – erst einmal in die Gefriertruhe legen. Anschließend in der Vase dann als Blühimpuls die Blütenknospen mit warmem Wasser einsprühen. Zusätzlich die  Zweige noch schräg (6 bis 8 Zentimeter) anschneiden. So wird die Fläche erhöht, über die sei Wasser aufnehmen können. Sind die Kirschblüten aufgegangen auch hier wieder einen Esslöffel Zucker ins Vasenwasser geben.

Mandel

Auch die herrlichen, weiß-rosa Mandelknospen und später die Blüten lieben es, wenn du sie täglich mit handwarmem Wasser besprühst. So blühen sie schön schnell auf und halten ihre Blütenpracht dann besonders lange.

Birke

Die Zweige der Birke bitte über Nacht in lauwarmes Wasser legen. Vorher noch die Stiele faserig einklopfen. In der Vase sollest du sie an eine Stelle mit möglichst viel Licht stellen. Achtung: Vielleicht besser etwas unterlegen. Denn die Blätter können leicht klebrig kleksen.

Weidenkätzchen

Weil sie in der Natur die erste Nahrung für Insekten sind, darfst du sie keineswegs irgendwo selbst abschneiden (stehen unter Naturschutz). Kaufe sie deshalb unbedingt in einem Blumengeschäft. Dort werden nur Zweige der Saalweide verkauft, die speziell für den Verkauf gezüchtet wurden. Nach dem Erblühen übrigens das Wasser abgießen. Denn dann stehen sie fast unbegrenzt lange in ihrer Kätzchenpracht.


ist Diplom-Journalistin und hat ein Staatsexamen in Psychologie. Die alleinerziehende Mutter war viele Jahre Mitglied der Chefredaktion großer deutscher Frauenzeitschriften. Derzeit ist die überzeugte Vegetarierin, freie Autorin und findet die besten Ideen auf Spaziergängen mit ihrem Hund Quadriga.

  1. Kyra

    Meine Mutter arbeitet in der Floristik. Sie hat auch immer im Frühling blühende Zweige mit nach Hause gebracht. Am meisten schätze ich Weidenkätzchen. Die Tipps zu der Forsythie werde ich nächsten Frühling mal beherzigen. Denen ist es bei mir das letzte Mal nicht so gut ergangen.

    10 Januar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.